Beendet Quatinga Velho – Bedingungsloses Grundeinkommen in Brasilien

Ein Hilfsprojekt von „Kölner Initiative Grundeinkommen e.V.“ (H. Wittenberg) in Vila de Paranapiacaba, Santo Andre, Brasilien

H. Wittenberg (verantwortlich)

H. Wittenberg
In Quatinga Velho, einer ländlichen Gemeinschaft bei São Paulo, wird von der kleinen Nichtregierungsorganisation ReCivitas ein Bedingungsloses Grundeinkommen (BGE) direkt an die Bewohner ausgezahlt. Zugleich wird von der NGO eine freie Bibliothek und ein Verleih von Spielzeug betrieben, was den Kindern nicht nur ermöglicht, zu lesen und zu spielen sondern auch den Tausch der Sachen untereinander zur selbstverständlichen Regeln macht. Dies führt zu vielen neuen Kontakten, aber auch zur gegenseitigen Akzeptanz und zum solidarischen Grundgedanken.

Zurzeit beträgt das von der Nichtregierungsorganisation ReCivitas gezahlte BGE monatlich 30 Real (rund 10 Euro) – für ein Jahr reichen also pro Person 120 Euro. Jeder Bewohner des Ortes erhält das Grundeinkommen bedingungslos. Die Bilanz nach vier Jahren: Bis zu 127 Menschen nahmen gleichzeitig das Grundeinkommen in Anspruch. Sie steckten das Geld in die Verbesserung des eigenen Wohnraums, dann in Medizin für ihre Kinder. An dritter Stelle standen unterschiedliche, Einkommen schaffende Maßnahmen. Zu Beginn des Projektes war die Ernährung mangelhaft, die Kindersterblichkeit hoch und viele Kinder wiesen deutliche Spuren der Unterernährung auf. Dies hat sich im Laufe der letzten Jahre durch das Grundeinkommen drastisch geändert, auch weil es ohne bürokratische Auflagen direkt an die Menschen ausgezahlt wird, die es haben wollen.

Armut abschaffen

Das Grundeinkommen beseitigt nicht nur äußerst wirkungsvoll die elementare Armut und verbessert spürbar die Ernährungssituation sondern stiftet auch Gemeinschaft, regt zur Initiative an (viele Frauen kümmern sich nun viel intensiver um Garten und Kleintierhaltung) und stabilisiert den sozialen Zusammenhalt insgesamt. Vor allem die Verbesserung der Situation der Kinder steht im Fokus von ReCivitas.

Voneinander lernen

Das Praxisprojekt in Brasilien spornt uns an – und umgekehrt. Denn die Fragen ähneln sich überall: Wie arbeiten Menschen, die ohne Bedingung ein Einkommen beziehen? Entsteht durch das Grundeinkommen mehr Aktivität und neue Initiative? Wie entwickeln sich Gesellschaft, Kultur, und Wirtschaft mit dem BGE?

Grundeinkommen – eine globale Vision

Grundeinkommens-Pilotprojekte lassen sich dort, wo das staatliche Sozialsystem noch nicht ausgebaut ist, einfacher umsetzen. Darum beginnen wir bei unserem Förderprojekt in Brasilien. Dabei setzen wir auf Initiative von unten: Bürger bringen sich ein mit Ideen, Geld und Engagement. Die Vision Grundeinkommen wird dadurch global und verbindet über Grenzen hinweg. Armutsbeseitigung und Solidarität erhalten weltweit eine neue Perspektive.

Bedarfe

Zusätzlich zu den ausgezahlten Grundeinkommen fallen weitere geringe Kosten für Spielzeug und Bücher, außerdem Spritkosten, Kosten für Telekommunikation, Projektdokumentation usw. an. Darüber hinaus würden die Initiatoren das Projekt der Auszahlung eines Bedingungslosen Grundeinkommens gerne um etwa 100 Personen auf andere Wohnbezirke ausweiten.

Weiter informieren:

Ort: Vila de Paranapiacaba, Santo Andre, Brasilien

Fragen & Antworten werden geladen …
  • Demnächst soll die Auszahlung der Grundeinkommen an die Bewohner in Quatinga Velho auch per Mobiltelefon (»Mobile Payment«) ermöglicht werden.

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Diese erweiterte Option zur Existenzgründung hat sich als so erfolgreich erwiesen, dass die Oxford Universität (England) dieses Modell mit einer Gruppe von Studenten evaluieren will, die später auch als Berater für das Projekt fungieren werden.

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • ReCivitas begann im Jahr 2011 damit, eine neue Art des Mikrokredits in Kombination mit dem existierenden Grundeinkommen als zusätzliches Angebot einzuführen.

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Dank des monatlich ausgezahlten Grundeinkommens konnten einige Bewohner in Quatinga Velho ihre alten behelfsmäßigen Hütten gegen geziegelte Häuser eintauschen, da man sich erstmals das notwendige Baumaterial für den Eigenbau leisten konnte.

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Bruna und Marcus von ReCivitas auf einer Informationsveranstaltung in der Kölner Melanchthon-Akademie Köln (Februar 2010).

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Freiwillige aus aller Welt können bei ReCivitas mithelfen (z.B. um gemeinschaftlich angebautes Gemüse im Dorf zu ernten).

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Die Auszahlung des monatlichen Grundeinkommens in Quatinga Velho wird seit 2008 regelmäßig filmisch dokumentiert. Heute darf die kleine Beatriz mithelfen, was ihr dank der neuen Brille offensichtlich großen Spaß macht.

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Bruna von ReCivitas berichtet über das Pilot-Projekt auf dem BIEN-Kongress 2012 in München.

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Bruna und Marcus von ReCivitas auf dem BIEN-Kongress 2012 in München.

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Präsentation des Pilotprojektes an der Uni Karlsruhe im Februar 2010 (mit u.a. Götz W. Werner als Zuhörer).

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Präsentation des Pilotprojektes an der Uni Karlsruhe im Februar 2010 (mit u.a. Götz W. Werner als Zuhörer).

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Präsentation des Pilotprojektes an der Uni Karlsruhe im Februar 2010 (mit u.a. Götz W. Werner als Zuhörer).

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Bruna und Marcus von ReCivitas zu Besuch in Köln (Februar 2010).

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Lucimara (25), die Mutter der kleinen Beatriz, schenkt Bruna eine riesige Mandioca (Maniok-Wurzel).

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Bruna verspeist eine Cambucy (eine in der Region bekannte Obstsorte), die sie zusammen mit einer Tüte Bananen von Dona Neuza, einer Empfängerin des monatlichen Grundeinkommens in Quatinga Velho, erhalten hat.

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Toru Yamamori und einige seiner Studenten von der Doshisha Universität (Japan) besuchen das Pilotprojekt für einige Wochen, um später in Japan darüber zu berichten.

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Toru Yamamori und einige seiner Studenten von der Doshisha Universität (Japan) besuchen das Pilotprojekt für einige Wochen, um später in Japan darüber zu berichten.

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Eine Hühnerzucht – Beispiel für einige der Mikro-Existenzgründungen, die mit Hilfe des Grundeinkommens in Quatinga Velho entstanden sind.

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Das Rentnerpaar Odelson und Lourdes nehmen ihre renda básica entgegen.

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Bruna ist mit ihrem Fiat gekommen, die Kinder tauschen Spielsachen bei ihr.

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Kurz vorm Urwald – in Paranapiacaba leben Bruna und ihr Freund Marcus.

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Sergios Ernte reicht zum eigenen Überleben aus – für die Ausbildung seiner Kinder jedoch nicht.

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Anfangs wurde das Grundeinkommen an 27 Personen ausgezahlt, heute nehmen aktuell 93 Personen in Quatinga Velho ein Grundeinkommen in Anspruch.

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Dank des Grundeinkommens konnte die Mutter von Beatriz (8 Jahre) ihrer Tochter eine Brille kaufen. Beatriz hat nun angefangen zu lesen ...

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Da ein monetäres Grundeinkommen für Kinder noch keine direkte Bedeutung hat, wird die Idee des gemeinschaftlichen Teilens über das Projekt »Toys« (Spielzeug-Verleih) erfahrbar gemacht.

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Da ein monetäres Grundeinkommen für Kinder noch keine direkte Bedeutung hat, wird die Idee des gemeinschaftlichen Teilens über das Projekt »Toys« (Spielzeug-Verleih) erfahrbar gemacht.

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Neben Spielzeug werden von ReCivitas auch Bücher für alle Altersklassen mit Hilfe einer mobilen »Bibliothek« verteilt, die ansonsten im Nachbarort Paranabiacaba beheimatet ist (und dort ebenfalls von Einheimischen stark frequentiert wird).

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Bruna von ReCivitas zusammen mit Seu Odésio, einem Empfänger des monatlichen Grundeinkommens in Quatinga Velho.

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Den kleinen Leonardo (4) kennt Bruna durch ihre Arbeit in Quatinga Velho bereits seit seinem ersten Lebensjahr. Dank der Arbeit von ReCivitas werden nun viele Kinder mit einem Grundeinkommen im Dorf aufwachsen ...

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Auch Manuela profitiert davon, dass sie und ihre Eltern das monatliche Grundeinkommen in Quatinga Velho empfangen.

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Valdir, einer der Empfänger des monatlichen Grundeinkommens in Quatinga Velho.

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Da ein monetäres Grundeinkommen für Kinder noch keine direkte Bedeutung hat, wird die Idee des gemeinschaftlichen Teilens über das Projekt »Toys« (Spielzeug-Verleih) erfahrbar gemacht.

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Das Grundeinkommen wird von ReCivitas verwaltet und jeden Monat einfach und unbürokratisch an alle Teilnehmer im Dorf ausgezahlt.

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Bruna und Marcus von ReCivitas auf einer Dorfversammlung, bei der in Anwesenheit der Dorfbewohner um Unterstützung für das BGE-Pilotprojekt geworben wird.

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Die lokale Ökonomie floriert dank der Auszahlung eines garantierten Grundeinkommens durch ReCivitas.

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Marcus und Bruna, die Initiatoren des Pilotprojekts, auf einer Vortragsveranstaltung in Basel im Rahmen ihrer Europatournee in 2010.

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Der erste graphische Entwurf aus Köln, mit dem im Frühjahr 2010 für die Unterstützung das Pilotprojekts im deutschen Raum geworben wurde

    Hochgeladen am 16.12.2014

  • Jubiläum im Oktober: Vor über 5 Jahren, am 25. Oktober 2008, starteten Bruna und Marcus mit ihrer neugegründeten Nichtregierungsorganisation ReCivitas die Auszahlung eines monatlichen Grundeinkommens in Quatinga Velho.

    Hochgeladen am 16.12.2014