Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Mobilität ermöglichen für Menschen mit Seelischer Beastung

Mindelheim, Deutschland

Mobilität ermöglichen für Menschen mit Seelischer Beastung

Fill 100x100 bild

60 Fahrräder für Menschen mit seelischer Belastung in einem Kloster Nahe Mindelheim im Klostergut Lohhof helfen jungen Menschen wieder zurück ins Leben; durch Eure und Deine Hilfe können wir es schaffen, alleine geht das nicht

ary w. von Soziale Betriebe Lohhof gemeinnützige GmbHNachricht schreiben

Die Begleitung von Menschen mit seelischer Belastung hat immer etwas mit Bewegung und Sport zu tun, deshalb wenden wir uns an Euch/Sie mit der Bitte uns bei dem Projekt Mobilität ermöglichen für Menschen mit seelischer Erkrankung zu unterstützen.
Fahrradfahren ist etwas, dass wir alle aus unserer Kindheit kennen und in der Regel tut es Geist und Seele gut. Viele Menschen haben diese Form der Bewegung wiederentdeckt in Zeiten einer nahezu auto- und mobilisierten Welt.

Wir haben etwa fünf Kilometer von unserem Klostergut Lohhof bis in die Stadt Mindelheim mitten im Allgäu. Diese Strecke und die Umgebung ist gut mit dem Fahrrad zu befahren und bietet die Möglichkeit das Nützliche (Besorgungen, Behördengänge und Termine b. Arzt) mit dem Angenehmen (Natur, Bewegung und Gesundheit gemeinsam in der Gruppe oder allein) zu verbinden.

Leider ist das bei fast 60 Menschen welche auf dem Klostergut leben und arbeiten kein leichtes Unterfangen geeignete Fahrräder zu finden, welche den Vorschriften entsprechend sicher sind und bezahlbar. Hinzukommen, Helm und Schlösser, sowie durch den Verschleiß bedingte Reparaturen, die wir soweit als möglich selbst durchführen.
Unsere Finanzierung erlaubt es, die tägliche Grundversorgung und Begleitung zu gewährleisten, aber da wir kein öffentlicher oder kirchlicher Träger sind, können wir Dinge wie Fahrräder oder Equipment für den Sport nur bedingt erstehen.

Als Soziale Betriebe wollen wir mehr als nur Fahrräder an diese Menschen geben. Wir wollen dadurch auch einen Arbeitsplatz schaffen für diese Menschen. Im Rahmen unseres Projekts Mobilität werden wir eine Fahrradwerkstätte aufbauen um so den täglichen Bedarf an Reinigung, Wartung und ggf. kleinen Reparaturen selbst durchführen zu können.

Dies alles geht leider nur, wenn wir auch den Fuhrpark dafür haben.

Da kam uns der Gedanken, warum nicht das tun was wir den menschen bei uns immer wieder sagen - Hilfe holen, wenn Du selbst nicht weiter kommst!

Und in dieser Sache - 60 Fahrräder damit jeder Mensch ein eigenes Fahrrad bekommt - schaffen wir es nur mit Deiner/Eurer Hilfe - jeder Cent ist ein Schritt in Richtung der Erfüllung eines kleinen Traumes für die jungen Menschen!

Gerne kann man uns Besuchen und sich selbst ein Bild von unserer Arbeit machen.

Herzlichen Dank
Ary Witte

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten