Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Radiosendungen gegen HIV in Togo

Kpélé, Togo

Radiosendungen gegen HIV in Togo

Fill 100x100 default

Mit Radiosendungen, Mikrokrediten und psychologischer Unterstützung kämpft die NGO GRAPHE in Togo gegen HIV/AIDS

S. Oberschelp von Action5 FreiburgNachricht schreiben

Das HIV-AIDS-Aufklärungsprojekt in Togo wird seit 2008 von Action Five gefördert. Der Kontakt ergab sich über ein ehemaliges Mitglied von Action Five, die 2007 für ein dreimonatiges Praktikum in der NGO GRAPHE, Lomé, mitgearbeitet hat. Während dieser Zeit führte sie über diese NGO und in Zusammenarbeit mit einer weiteren deutschen Studentin und zwei togolesischen Jugendlichen, Didier und Espoir, eine Multiplikatoren-Ausbildung zur HIV-Aids-Prävention durch. Projektort war die „Région des Plateaux“, wobei die anschließenden Präventionsaktionen auch auf die Nachbardörfer und insbesondere den Ort Guébakui ausgeweitet wurden. Nach einiger Zeit wurden in Anschluss an die Workshops HIV-Tests durchgeführt, um den Menschen ein Wissen über ihren HIV-Status zu ermöglichen.
Im Laufe der Zeit wurden hunderte von Radiosendungen, ebenfalls von jungen Menschen produziert, ausgestrahlt, die sich ebenfalls mit den Thema AIDS und AIDS-Prävention auseinandersetzten. Außerdem wurden durch zahlreiche Workshops HIV-positive Menschen im Projektgebiet darin bestärkt, kleine Unternehmungen zu starten, um ihr Einkommen zu sichern und effizient und nachhaltig Landwirtschaft zur eigenen Nahrungssicherung zu betreiben. Außerdem hilft GRAPHE HIV-Positiven, Zugang zu ihrer antiretroviralen Therapie zu bekommen und den Verlauf ihrer Krankheit regelmäßig zu kontrollieren. Seit neustem gibt es auch seelische Unterstützung durch drei ausgebildete Psychologinnen von GRAPHE, sodass auch eine psychosoziale Hilfe für Betroffene und deren Familien gewährleistet ist.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten