Deutschlands größte Spendenplattform

Beendet Unterstützt den Kongress "Medizin und Gewissen - Was braucht der Mensch?"!

Ein Projekt von IPPNW Nürnberg - Fürth - Erlangen
in Nürnberg, Deutschland

Der Kongress Medizin und Gewissen beschäftigt sich mit Global Health, Medizingeschichte, Ethik im Gesundheitswesen, und medical peacework. Er findet am 14./15.10.2016 in Nürnberg statt. Die IPPNW ist eine unabhängige Non-Profit-Organisation.

E. Heyn
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Willkommen und vielen Dank für Ihr Interesse!
Am 14./15.10. 2016 findet in Nürnberg der Kongress "Medizin und Gewissen - Was braucht der Mensch?" statt. Als unabhängige Non-profit-Organisation benötigen wir Ihre / Eure Spenden für dieses Projekt, das sich kritisch mit aktuellen Fragen der Gesundheit und Krankheit auseinandersetzt. Schon vorab möchten wir uns für die Unterstützung bedanken!
In drei Themensträngen werden Fragen der Menschenrechte und Global Health, der Medizingeschichte und der Ethik im Gesundheitswesen intensiv und ehrlich erörtert.

Was braucht der Mensch? Was brauchen Arzt und Ärztin, was brauchen alle anderen AkteurInnen im Gesundheitswesen, um ihre Arbeit im Kontext der Menschenrechte, aber auch unter den gesellschaftlichen Bedingungen des 21. Jahrhunderts in Würde, gesund und mit Freude machen zu können?
Was brauchen Patientin und Patient? Was können sie vor dem Hintergrund der neuen technischen Entwicklungen, aber auch im Zusammenhang mit einer zunehmenden Markt-Orientierung des Gesundheitswesens von uns AkteurInnen erwarten, damit ihre Rechte gewahrt werden und sie die „gute Medizin“ bekommen, für die sie uns aufsuchen? Wo liegen die Grenzen dieser Medizin?
Welche Erfolge kann das seit sieben Jahren aktive E-Learning-Programm Medical Peace Work vorweisen? Wie geht es weiter mit der medizinischen Friedensarbeit? Und wie können wir in unserem Arbeitsalltag im Gesundheitswesen Frieden stiften?
Auch 70 Jahre nach dem Nürnberger Ärzteprozess 1946 – und 20 Jahre nach dem ersten IPPNW-Kongress – werden wir uns erneut mit diesem Thema beschäftigen: Was gibt es Neues aus Forschung und historischer Aufarbeitung der Ärzteverbrechen im Nationalsozialismus – und was können und müssen wir heute daraus lernen?
Der Kongress zeichnet sich dadurch aus, dass er neben renommierten Fachleuten auch dem wissenschaftlichen Nachwuchs eine Plattform bietet.
Wir freuen uns auf eine interessante und lebhafte Veranstaltung, die uns den Blick weiten und uns Anregungen und Denkanstöße für unsere tägliche Arbeit mitgeben soll.

Die Veranstaltung wird ehrenamtlich von der Regionalgruppe Nürnberg, Fürth, Erlangen der IPPNW in Zusammenarbeit mit der Deutschen Sektion der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges/ Ärzte in sozialer Verantwortung (IPPNW) e.V. vorbereitet und veranstaltet.
Als unabhängige Non-Profit-Organisation sind wir dringend auf Ihre / Eure Spende angewiesen und bedanken uns im Voraus sehr herzlich!