Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Beendet Schutz der Delphine und Wale in La Gomera

Valle Gran Rey, Spanien

Beendet Schutz der Delphine und Wale in La Gomera

Fill 100x100 original chris

Wir wollen durch gezielte Forschungs- und Aufklärungsarbeit im Rahmen einer Ausstellung auf La Gomera zur Bewusstseinsbildung beitragen, damit der Schutz von Delphinen und Walen vor La Gomera und auf den Kanaren verbessert wird..

C. Loch von M.E.E.R. e.V.Nachricht schreiben

Vor der Südwestküste La Gomeras kommen über 20 Wal- und Delphinarten vor - eine Artenvielfalt, die international kaum zu übertreffen ist. Darunter einige unbekannte und kaum erforschte Cetaceenarten, wie beispielsweise die Blainville-Schnabelwale und die Rauzahndelphine. Diese Gewässer bieten somit nicht nur optimale Bedingungen für das Beobachten von Walen und Delphinen, sondern auch für die Freilandforschung.
Bereits seit 1994 fahren täglich vom Hafenort Vueltas in Valle Gran Rey kleine, ehemalige Fischerboote mit Gästen hinaus aufs Meer, um Wale und Delphine zu suchen. Diese angebotenen "Delphinfahrten" sind ein Beispiel dafür, dass wir Menschen diesen faszinierenden Geschöpfen auf respektvolle Art und Weise begegnen.
Seit 1995 nutzen wir die Möglichkeit, diese regulären Touren wissenschaftlich zu begleiten. Somit erhalten die Gäste einen direkten Einblick in die praktische Arbeitsweise und Fragestellungen der modernen Cetaceenforschung.
Darüber hinaus besteht die Notwendigkeit, durch gezielte Informationsarbeit eine positive Stimmung bei der Bevölkerung, bei den Touristen und den politischen Entscheidungsträgern zum Schutz der Meeresbewohner und ihres natürlichen Lebensraumes zu erzeugen.
Bei der derzeitig raschen Entwicklung des (Pauschal-) Tourismus auf La Gomera besteht die Gefahr, dass Whale Watching wie auf Teneriffa und unzähligen anderen Plätzen der Welt als rein kommerzielles Geschäft entdeckt wird und eine exzessive Expansion mit all ihren negativen Auswirkungen auf Ökologie und Cetaceen zu befürchten ist.
Solchen Tendenzen möchten wir rechtzeitig durch unsere Forschungs- und Öffentlichkeitsarbeit zuvorkommen, sowie konkrete Alternativen und nachhaltige Handlungsweisen aufzeigen.
Um das Bewusstsein hierfür zur stärken und um unsere Forschungsergebnisse einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren , planen wir eine Dauerausstellung auf La Gomera.