Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Spende für Betroffene von sexualisierter Gewalt in Kindheit und Jugend

Landkreis Weilheim-Schongau & Oberland: Beratung und Hilfe bei sexualisierter Gewalt in Kindheit und Jugend. Prävention im Bereich sexualisierte Gewalt in Schulen, Kindertagesstätten und Einrichtungen der Kinder- und Jugendenhilfe.

Ulrike L. von Netz gegen sexuelle Gewalt e.V.Nachricht schreiben

Auch wenn die Medien nicht mehr täglich über „Missbrauchsskandale“ berichten wie in den Enthüllungsjahren 2010/2011, sind Kinder und Jugendliche nach wie vor von sexualisierter Gewalt betroffen. 
Im ländlichen Bereich sind Betroffene von sexualisierter Gewalt in Kindheit und Jugend oft mit Ihrer Not alleine gelassen, da es hier weniger spezialisierte Beratungsangebote gibt als in Städten. Die Folgen der erlebten sexualisierten Gewalt in der Kindheit legen sich häufig wie ein Schleier des Misstrauens, der Wut und Angst über alle zukünftigen Beziehungen und erzeugen in der akuten Missbrauchssituation sowie nachfolgend im Erwachsenenalter viel Leid. Wenn eine gut erreichbare spezialisierte Fachberatungsstelle fehlt erhalten betroffene Kinder und Jugendliche häufig erst im Erwachsenenalter Hilfe.

Deshalb hat der Verein Netz gegen sexuelle Gewalt e.V. im Mai 2015 eine Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt in Kindheit und Jugend im Landkreis Weilheim-Schongau, rund 65 km südöstlich von München gegründet. Die Fachberatungsstelle hilft Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, sexualisierte Gewalt benennen und einordnen zu können. „Dadurch entziehen wir der Gewalt ihre negative Kraft, die sich umso stärker entwickelt, je länger sie im Verborgenen aktiv ist“, sagt Frau Dr. Lammerer. In ihrer aktiven Zeit als Ärztin und Psychotherapeutin hat sie u.a. viele Patienten behandelt, die in ihrer Kindheit sexualisierte Gewalt erlebt haben. Heute ist sie ehrenamtlich für den Verein tätig.

In der Fachberatungsstelle erhalten auch nicht-missbrauchende Eltern, weitere Bezugspersonen und Fachkräfte Rat und Hilfe. Ebenso werden Präventionsworkshops und Train-the-Trainer-Seminare für Fachkräfte in Einrichtungen durchgeführt. Nach Ablauf der Finanzierung während der vierjährigen Aufbauphase durch zwei Stiftungen wird die Fachberatungsstelle nun seit Oktober 2019 aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales und aus Eigenmitteln finanziert.

Bitte spenden Sie jetzt, damit der Fortbestand der Beratungsstelle dauerhaft gewährleistet werden kann.



Angelegt am 03. April 2019