Finanziert Landwirtschaftsschulen fördern den Frieden

Ein Hilfsprojekt von „CARED/Corporación Arquidiocesana para la Educación“ (G. Prèsiga) in Santa Fe de Antioquia, Kolumbien

G. Prèsiga (verantwortlich)

G. Prèsiga
Im Norden Kolumbiens wurde die Landbevölkerung durch jahrzehntelange Kämpfe zwischen der Guerilla, den Paramilitärs und Regierungstruppen drangsaliert. Abertausende Kolumbianer wurden vertrieben oder von den bewaffneten Gruppen als Kämpfer rekrutiert, die ständige Bedrohung hat die landwirtschaftliche und berufliche Entwicklung zurückgeworfen, vielen Menschen wurde die Existenzgrundlage entzogen.
CARED ist eine Bildungseinrichtung der Erzdiözese Santa Fe de Antioquia, die von Pater Giovani Presiga geleitet wird.
Das hier beschriebene Projekt hat das Ziel, jungen Menschen aus Bauernfamilien theoretischen und technischen Unterricht zu geben, damit diese das brachliegende Ackerland rekultivieren können. Es sollen überwiegend Grundnahrungsmittel, Obst und Gemüse angebaut werden, um die eigene Versorgung zu sichern und die regionalen Märkte zu fördern. Um Böden und Umwelt zu schonen, legt das Projekt Wert auf ökologischen Anbau.
Vor allem die Landjugend, die ohne berufliche Perspektiven anfällig ist, sich bewaffneten Gruppierungen anzuschließen oder beim Drogen- oder Waffenschmuggel mitzumachen, bekommt so die Chance, für sich und ihre Familien eine Existenz aufzubauen. Das wertet die gesamte Region auf, stärkt das soziale Gefüge der Gesellschaft und fördert letztendlich den Frieden.

Die beteiligten fünf Gemeinden leisten ihren Beitrag zum Projekt, indem sie Ackerland und landwirtschaftliche Maschinen zur Verfügung stellen. CARED errichtet Werkstätten und engagiert qualifizierte Ausbilder, die das Projekt begleiten.
Über betterplace sollen Werkzeuge und Saatgut finanziert werden.

Zielgruppe sind 125 junge Auszubildende in 5 Gemeinden, d.h. es werden inklusive der Familienmitglieder rund 450 Personen erreicht. Die Dauer des geförderten Pojekts ist auf 6 Monate angelegt.

Es geht dabei um 5 Gemeinden in Antioquia, wo CARED schon jetzt aktiv ist (Santa Fe de Antioquia, Abriaquí, Dabeiba , Urrao, Ciudad Bolivar).

Weiter informieren:

Ort: Santa Fe de Antioquia, Kolumbien

Fragen & Antworten werden geladen …
  • Hochgeladen am 17.10.2010

  • Der Anbau von Gemüse sichert die Existenz der Familien und verhindert das Abwandern der Jugend in die Städte.

    Hochgeladen am 17.10.2010

  • Durch das Erlernen von einfachen landwirtschaftlichen Techniken erhalten junge Menschen auf dem Land eine Zukunftschance

    Hochgeladen am 17.10.2010

  • Wo gerade Platz ist - Bewegungs- und Gruppenspiele der Landwirtschaftsschüler.

    Hochgeladen am 09.07.2010

  • Terrassenanbau in den steilen Bergen nördlich von Santa Fé de Antioquia

    Hochgeladen am 09.07.2010

  • Landwirtschaftschüler in den Anbauterrassen bei einer kleinen Lesepause.

    Hochgeladen am 09.07.2010

  • Brücke über den Rio Cauca bei Santa Fé de Antioquia. Kulturgeschichtliche Karawane der Bauern im Zeichen der Solidarität mit Binnenflüchtlingen.

    Hochgeladen am 09.07.2010

  • Blick auf Santa Fé de Antioquia

    Hochgeladen am 09.07.2010

  • Giovani Presiga in den Bergen von Santa Fé de Antioquia auf dem Rückweg von einer Frauenkooperative, die Kräuter anbaut und diese in kosmetischen, bzw. medizinischen Extrakte verwendet.

    Hochgeladen am 25.06.2010