Finanziert Nothilfe für Flüchtlinge in Idomeni (geschlossene Grenze der Balkanroute)

Idomeni, Griechenland

Finanziert Nothilfe für Flüchtlinge in Idomeni (geschlossene Grenze der Balkanroute)

Fill 100x100 default

Humanitäre Nothilfe für Flüchtlinge an der griechisch-mazedonischen Grenze

Julia W. von Julia W.Nachricht schreiben

Derzeit sitzen an der griechisch-mazedonischen Grenze mehr als 11.000 Menschen fest und jeden Tag treffen bis zu 2000 weitere ein. Über die Hälfte sind Frauen und Kinder. Es mangelt an allem. Es gibt keine ausreichende offizielle Grundversorgung mit dem Nötigsten wie Wasser, Nahrung, Unterkunft und Kleidung. Freiwillige Helfer organisieren vor Ort humanitäre Hilfe. Diesen Helfern möchten wir uns gerne für 2 Wochen anschließen. Ende März starten wir, Nelli und Julia aus Hamburg, nach Idomeni.
Wir konnten bereits in Hamburg viele Erfahrungen in der Flüchtlingshilfe sammeln, vielleicht kennt ihr uns schon aus anderen Projekten wie dem 'Kinderprogramm Erstaufnahmen' oder dem 'Moving Movie'?

Selbstverständlich bezahlen wir unsere Reise (Flug, Unterkunft und Mietwagen) und alle privat anfallenden Kosten selber, jeder Cent kommt den Flüchtlingen zugute. Wir werden die Spenden direkt vor Ort einsetzen und spontan, bedarfsgerecht einkaufen, was am dringendsten benötigt wird.
Jeder Cent zählt!