Hungersnot in Afrika verhindern: UNICEF rettet Kinder - helfen Sie mit!

Ein Hilfsprojekt von „UNICEF“ (B. Hell) in Südsudan, Somalia und Horn von Afrika, Tschadsee-Region, Nigeria

Jetzt spenden
Deine Spende ist steuerlich absetzbar

B. Hell (verantwortlich)

B.  Hell
Die Ernährungssituation für Kinder wie den erst einjährigen Awana aus Nigeria in Afrika ist verheerend. In Ländern wie dem Südsudan, Nigeria, Äthiopien, Somalia oder auch Malawi sind Millionen Menschen von tödlichem Hunger bedroht, darunter zahllose Kinder.

Zu den Ursachen gehören die Auswirkungen des Klimawandels, Krieg und bewaffnete Konflikte sowie Krankheiten wie HIV/Aids und Malaria. Doch die Lage ist nicht hoffnungslos. Wir können viel tun. Aber wir müssen jetzt handeln um die Mädchen und Jungen rechtzeitig zu versorgen.

UNICEF ist  in allen betroffenen Ländern vor Ort und leistet umfangreiche Hilfe. UNICEF und seine Partnerorganisationen sorgen für sauberes Trinkwasser und kümmern sich darum, dass Kinder untersucht, geimpft und behandelt werden. Die Hilfe wirkt! Über 90 Prozent der Kinder, die wir zum Beispiel in den vergangenen Monaten in Somalia mit energiereicher Erdnusspaste behandelt haben, konnten vor dem Verhungern gerettet werden.

Es gilt, eine Hungersnot zu verhindern. Bitte helfen Sie mit!

Die unten angegebenen Hilfsgüter und Bedarfe stehen beispielhaft für die vor Ort benötigte Hilfe

Weiter informieren:

Dieses Projekt findest Du auch hier:

  • Client banner 620x140
  • Client banner 620x140

Ort: Südsudan, Somalia und Horn von Afrika, Tschadsee-Region, Nigeria

Fragen & Antworten werden geladen …
  • UNICEF-Mitarbeiterin trifft Frauen in Thonyor, Südsudan. © UNICEF South Sudan/ 2017/ Modola

    Hochgeladen am 27.04.2017

  • Stella bringt ihre einjährige Tochter Chifundo regelmäßig ins Gesundheitszentrum in Malawi. Hier erhält die junge Mutter regelmäßig nahrhafte Erdnusspaste, bis die mangelernährte Chifundo wieder zu Kräften gekommen ist. © UNICEF/UN024085/Rich

    Hochgeladen am 22.03.2017

  • Marianna füttert ihre stark unterernährte Tochter mit nahrhafter Erdnusspaste in einem von UNICEF unterstützten äthiopischen Gesundheitszentrum. © UNICEF/UN011591/Ayene

    Hochgeladen am 02.08.2016

  • Eine Masern-Impfkampagne erreichte im April 2016 rund 25 Millionen Kinder in äthiopischen Dürregebieten. Die Nahrungsmittelknappheit hat zu einem Anstieg von Krankheiten wie Masern geführt. © UNICEF/UN020657/Balasundaram

    Hochgeladen am 02.08.2016

  • Wie viel zeigt die Waage an? Das Baby ist eines von mehr als 400.000 mangelernährten Kindern in Äthiopien. © UNICEF

    Hochgeladen am 22.02.2016