Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Unterstütze das Gemeindezentrum Casa Palabra y Pueblo in Intag, Ecuador

Apuela, Ecuador

Unterstütze das Gemeindezentrum Casa Palabra y Pueblo in Intag, Ecuador

Fill 100x100 bewerbungsfoto i

Intag, Ecuador, Nebelwald, Gemeindezentrum, Internet, Kommunikation, Bergbau, Information, Dokumentation, Nachhaltigkeit, Bildung, Lernen, Kinder, ökologisch, Radio, Umwelt, kreativ, Naturschutz, Umweltschutz

Jessica R. von Intag e.V.Nachricht schreiben

Mit der Casa Palabra y Pueblo (CPyP - “Haus des Wortes und des Volkes”) unterstützen wir ein Gemeindezentrum in der ecuadorianischen Intag-Region. In dem gemeinnützig getragenen Haus können die Bewohner Intags neben kostenlosen Informations- und Bildungsangeboten auch Bücher und digitale Medien nutzen – ein einzigartiges Angebot in der abgelegenen Bergregion. 

Das Zentrum beherbergt u.a. eine Bibliothek und ein Internetcafé, in dem Hauptamtliche und freiwillige Helfer Kinder und Jugendliche in der Nutzung von PCs und dem Internet anleiten. 

Außerdem produziert das Team der CPyP regelmäßig Radio-Programme und die Kinder helfen als „kleine Reporter“ selbst dabei, auch Radiosendungen speziell für Kinder zu machen. Die Programme für Kinder und Erwachsene behandeln jeweils verschiedene Themen, wie z.B. Familienplanung, Mülltrennung und andere Umweltthemen, oder sie berichten von wichtigen politischen Versammlungen. Ein Geschichtsprojekt dokumentiert zusätzlich die Lebensgeschichten der ‚viejitos’ (Senioren) in Intag. In Interviews berichten sie über die erste Besiedelung der Region Anfang des 20. Jahrhunderts und die damaligen beschwerlichen Lebensverhältnisse. Dieses Projekt soll dazu beitragen, dass die Geschichte der Region nicht verloren geht. 

Intag grenzt an das Cotacachi-Cayapas-Naturreservat und ist eine der artenreichsten Regionen der Welt. Durch Intags Täler fließt ein stark verzweigtes Flusssystem, das die letzten subtropischen Primärwälder der ecuadorianischen Anden bewässert. Doch Bergbauunternehmen wollen seit zwei Jahrzehnten an die Millionen Tonnen von Rohstoffen – Kupfer, Molybdänerz, Gold –, auf denen der üppige Bergregenwald wächst. Bisher konnte die starke und wehrhafte Zivilgesellschaft Intags jedes Unternehmen vertreiben. Seit 2013 nimmt nun aber die ecuadorianische Regierung selbst Untersuchungen in der Region vor und es ist zweifelhaft, ob das Vorhaben diesmal gestoppt werden kann. Ein ebenfalls in der CPyP untergebrachtes Dokumentationszentrum informiert daher über die Geschichte des Bergbaukonflikts in Intag und ermöglicht u.a. Journalisten und Wissenschaftlern den Zugang zu sonst schwer erhältlichen Informationen. 

Insbesondere vor dem Hintergrund des Bergbaukonflikts versteht die CPyP Bildung und Dokumentation als Schlüssel zur nachhaltigen Entwicklung der Region und möchte mit ihrem vielfältigen Angebot sowohl den Inteños selbst als auch den Besuchern Intags den Zugang zu beidem ermöglichen.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten