Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Finanziert Spende für obdachlose Erdbeben-Opfer in Nepal (Decken für "Haku 3")

Dhunche, Nepal

Finanziert Spende für obdachlose Erdbeben-Opfer in Nepal (Decken für "Haku 3")

Fill 100x100 adjo

erdbeben nepal lanthang winter

A. Zorn von A. ZornNachricht schreiben

Haku ist ein Verbund von 7 Dörfern im Gebiet Lanthang nahe der Kreisstadt Dhunche hoch in den Bergen. Dieses Gebiet war eines der am stärksten betroffenen von den beiden Erdbeben im April und Mai 2015.
In den 7 Dörfern ist seitdem keine einziges Haus bewohnbar und fast kein Hausrat mehr benutzbar. Die meisten Betroffenen sind sehr arm und wohnen jetzt in Zelten in Dhunche und frieren dort zunehmend, zumal jetzt der Winter kommt und Indien z.Zt. die Einfuhr von Benzin nach Nepal blockiert.
"Healing Haku" ist ein Projekt von 3 kleinen Geschäftsleuten in Kathmandu (trekkingexperts.com/management-team/), das die Betroffenen mit dem existentiell Nötigsten versorgt aber auch mit Hilfe von Microfinance-Projekten eine Aktivierung und Einkommens-Perspektive zu schaffen versucht (trekkingexperts.com/healinghaku/).
Im November 2015 haben wir die 94 Familien des kleinsten Dorfes Haku 2 vollständig mit guten Bettdecken versorgt (siehe www.swingwalker.net/healinghaku). Während wir unsere Decken verteilten, kamen mehrfach verzweifelte Menschen und fragten, warum sie keine Decken bekämen. Es war manchmal sehr hart, ihnen verständlich zu machen, dass sie leider im falschen Dorf wohnen. Deshalb ist es mein Ziel mit diesem Projekt, das nächst größere Dorf Haku 3 mit 104 Familien ebenfalls mit warmen Bettdecken zu versorgen.
Eine große Schwierigkeit für dieses Projekt besteht darin, die Transportkosten vorherzusagen. Wegen der indischen Blockade sind die Tankstellen im Moment geschlossen und es gibt Benzin nur auf dem Schwarzmarkt, d.h. nur in geschmuggelten Flaschen und Kanistern in Privatwohnungen und der Preis steigt täglich. Falls sich die Situation normalisiert, wird etwas Geld übrig bleiben, das ich für nächste Projekte verwenden werde.