Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

El Niño: Hilfe für die Opfern in Ostafrika

Fill 100x100 chris 1

Hilfe für die Opfer von El Niño in Kenia. Aufgrund der Starkregenfälle werden Nahrungsmittel, sauberes Trinkwasser und Notunterkünfte bereitgestellt. Bitte helft uns.

C. Schmetz von Terra Tech Förderprojekte e.V.Nachricht schreiben

In diesem Jahr treffen die extremen Auswirkungen des Klimaphänomens El Niño Kenia besonders hart. Die „kleine“ Regenzeit, die sich für gewöhnlich von Mitte November bis Dezember erstreckt, hat in diesem Jahr schon im Oktober begonnen und es fällt viel mehr Regen als in den Vorjahren. Laut Prognosen werden die Starkregenfälle bis in den Januar andauern.

5.000 Euro Soforthilfe
Die Folgen sind zerstörte Häuser, über 1.000 obdachlose Familien und bisher landesweit über 50 Todesfälle aufgrund von Schlammlawinen. TERRA TECH stellt 5.000 Euro Soforthilfe bereit, um den Betroffenen vor Ort zu helfen.

Situation vor Ort
Die Region Kano Plains, in der wir seit Jahren gemeinsam mit unserem Partner Center for International Voluntary Service (CIVS) arbeiten, ist besonders stark von den Auswirkungen El Niños betroffen . Die Region ist von Bergen umschlossen und der Fluss Nyando schwillt durch die Regenfälle stark an. Es gibt keine Überschwemmungsvorkehrungen bzw. Hochwasserschutz. Nach drei Wochen Starkregen wird die Situation dramatisch: Überflutungen haben Häuser weggespült, Brunnen und Teiche für Trinkwasser sind bereits kontaminiert und aufgrund von Zerstörung von sanitären Einrichtungen gilt ein erhöhtes Risiko an Seuchen wie Durchfall und Cholera zu erkranken. Zudem wurden große Teile der Infrastruktur (wie Brücken und Straßen) überschwemmt und zerstört. Daher sind einige Städte derzeit von der Außenwelt abgeschnitten. Das öffentliche Leben kommt zum erliegen und Schulen müssen schließen. Zusätzlich verlieren die Menschen vor Ort auch ihre Lebensgrundlage, denn Markthändler sind von den Fluten stark beeinträchtigt und Farmer verlieren ihre Ernten. Darüber hinaus zeichnet sich eine Hungerkrise ab. Traditionell wird während der Regenzeit gepflanzt, allerdings sind die Setzlinge durch die extremen Regenfälle gefährdet, was zu einer Nahrungsmittelverknappung im kommenden Jahr führen wird.

Hilfe, die ankommt
Die Flutopfer brauchen derzeit vor allem Hilfe bei der Versorgung mit Nahrung und sauberem Trinkwasser, der Ausstattung von Notunterkünften in Schulen, der Gesundheitsversorgung sowie der Errichtung von sanitären Anlagen. Mit den von TERRA TECH bereitgestellten 5.000 Euro versorgt unser Partner vor allem Waisen und besonders gefährdete Kinder. Dazu wird das Ernährungsprogramm des Ahero Resource Center ausgeweitet. Diese Strukturen haben sich bereits während einer vorherigen Krisensituation als sehr erfolgreich erwiesen. Konkret umfasst die Hilfe die Verteilung von je einer Tonne Mais, Reis und Bohnen sowie Hygiene-Artikeln. Täglich werden in den nächsten Monaten mindestens 100 Kinder mit Essen versorgt. Darüber hinaus bemüht sich TERRA TECH gemeinsam mit CIVS weitere finanzielle Mittel aufzutreiben, um die Hilfe auszuweiten.

Um die geplanten Maßnahmen umsetzen zu können, bitten wir Sie herzlich, unsere Arbeit mit Spenden zu unterstützen.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten