Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Finanziert Seenotrettung CADUS - Search and Rescue -

Fill 100x100 20140927 154600

CADUS engagiert sich weiter in der Ägäis in der Seenotrettung. Wir unterstützen Sea Watch und die HPI (humanitarian Pilots Initiative) mit Sachspenden und finanziellen Mitteln. #safepassage #seebrücke #searescueisnotacrime

N. Zerbian von CADUS e.V.Nachricht schreiben

Allein 2016 ertranken laut Flüchtlingshilfswerk UNHCR mindestens 5000 Menschen auf der Flucht im Mittelmeer, die Dunkelziffer dürfte weit höher liegen.
 
 Weder die Opfer noch die Fluchtgründe werden weniger, doch die Fluchtrouten immer gefährlicher - gerade die zwischen Libyen und Italien. Dort stirbt nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) einer von 19 Menschen auf der Überfahrt.
 
 2016 hat sich CADUS noch selbst aktiv an der Seenotrettung im Mittelmeer beteiligt. Zunächst in der Ägäis auf Lesbos und Chios, wo wir Rettungsschnellboote stationiert hatten. Im zentralen Mittelmeer stellten wir die SAR-Teams auf dem Seenotrettungskreuzer "Minden". Es war für die Crew von CADUS eine wahnsinnig emotionale, anstrengende, aber auch sehr schöne Erfahrung, ein Projekt wie LifeBoat von den Anfängen an unterstützen zu dürfen. Erfahrungen aus Einsätzen wie in Syrien oder auf Lesbos, beim Crewing sowie der Back-up Logistik zur Verfügung zu stellen und dann zu sehen, wie alles ins Rollen kommt.
Über den Winter 2016/2017 war weiterhin unser Rettungsboot "Rezai" auf Chios mit unseren Partnern SMH im Einsatz.

Für 2017 haben wir jedoch entschieden, nicht mehr selbst aktiv Aufgaben in der Seenotrettung zu übernehmen, sondern uns unseren anderen Projekten, wie dem Mobile Hospital, zu widmen.
Unsere Kooperationspartner*innen haben wir aber weiterhin unterstützt und z.B. Sea Watch sowohl mit Sach- als auch mit finanziellen Mitteln bei ihrer unverzichtbaren Arbeit der zivilen Seenotrettung im Mittelmeer geholfen. Allein von November 2017 bis Januar 2018 war die Organisation an der Rettung von 1500 Menschen beteiligt.

Die restlichen Mittel aus diesem Betterplace-Projekt gehen an die HPI (Humanitarian Pilots Initiative).
Das ist eine Stiftung bestehend aus befreundeten Piloten, die seit Herbst 2015 "zivile Luftraumaufklärung" betreiben. Das heisst, sie geben den Zustand und die Lage eines Refugee-Bootes an die Rettungsleitstelle und Hilfsorganisationen vor Ort durch. So sind sie maßgeblich an der Rettung von Menschenleben beteiligt. Wir sind uns sicher, dass die Spenden bei der HPI gut aufgehoben sind und den Menschen in Seenot zugute kommen.

Es bleibt dabei: Flucht und Seenotrettung sind kein Verbrechen! #safepassage #seebrücke

Wir danken dem Team um die "Minden" für ein aufregendes Jahr 2016, mit allen emotionalen Hochs und Tiefs, die mit der Seenotrettung einhergehen!

CADUS supports - support CADUS 
 

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten