Finanziert Freifunk für Flüchtlingserstaufnahme in Witten

Ein Hilfsprojekt von „Freifunk Rheinland e.V.“ (Ria G.) in Witten, Deutschland

Ria G. (verantwortlich)

Ria G.
In Witten haben die örtlichen Freifunker das zentrale Flüchtlingsheim in den Jahnhallen mit Freifunk ausgestattet und waren damit sogar im ZDF Fernsehen. Das Heim besteht aus zwei Turnhallen, an die ein weiteres Zelt als Küche und Speisesaal angebaut wurde.

Ursprünglich sollte die Halle nur für wenige Wochen als Notunterkunft genutzt werden, sodass das Freifunk-Netz nur behelfsmäßig aufgebaut wurde. Es kamen z.B. keine Außenantennen zum Einsatz und vieles wurde mit den einfache und preiswerten (nicht leistungsstarken) Geräten aufgebaut.

Auf der Facebook-Seite des Freifunk Witten findet man eine Übersicht dazu: https://www.facebook.com/freifunkwitten/photos/a.371775242989534.1073741827.371759942991064/508528889314168/?type=1&theater1

Inzwischen hat die Stadt Witten mitgeteilt, dass das Heim mindestens 6 Monate bestehen bleiben wird. Die Wittener Freifunker bemühen sich jetzt eine sinnvollere und leistungsfähigere Infrastruktur aufzubauen.

Dabei brauchen sie Unterstützung durch Spenden, um leistungsfähigere Geräte einsetzen zu können und einige notwendige bauliche Maßnahmen (z.B. an der Stromversorgung) vornehmen zu können.

Weiter informieren:

Ort: Witten, Deutschland

Fragen & Antworten werden geladen …