Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Echte "Grüne Revolution": Slope Farming Projekt Arba Minch, Äthiopien

Arba Minch, Äthiopien

Echte "Grüne Revolution": Slope Farming Projekt Arba Minch, Äthiopien

Fill 100x100 unbenannt

Recovery of eroded and degraded soils by a new kind of land use management system combining primarily organic agriculture and Rain Water Harvesting for improved soil fertility, water availability and sustainable land use.

J. Wibbing von GFEU e.V.Nachricht schreiben

https://www.slopefarming.org/

1. Einleitung

Das „Slope Farming Projekt“ wurde 2015 in Arba Minch, Äthiopien, durch die Technische Universität Hamburg-Harburg in Kooperation mit der Arba Minch Universität, der Stadtverwaltung Arba Minch und der Katholischen Kirche Arba Minch gestartet.

Im Rahmen des Projekts wird ein ganzheitlicher Ansatz zur nachhaltigen und produktiven Rehabilitierung, Konservierung und Verbesserung von Land- und Wasserressourcen entwickelt. Für eine weiterführende Evaluierung und Analyse des Systems sowie zu Demonstrationszwecken wird das System derzeit beispielhaft im Projektgebiet in der Bere Kebele, Arba Minch, implementiert.

2. Zielsetzung des Slope Farming Projekts

Ziel des Projektes ist es, beispielhaft im kleinräumlichen Gebiet die Machbarkeit und Funktionsfähigkeit des entwickelten ganzheitlichen Ansatzes für das alternative Management der Ressourcen Land und Wasser zu demonstrieren, welches ebenso ein ressourcen-orientiertes Energie- und Abwassersystem umfasst. Der Ansatz soll integrierte, multi-funktionale Lösungen für lokale Probleme bieten, welche schlussendlich zu einer zunehmenden, quantitativen und qualitativen Ernährungsunsicherheit der lokalen Bevölkerung führen: Degradierung von Böden und Ökosystemen, den Verlust von Biodiversität und Abholzung von Forstflächen, Dürreereignisse und Wasserknappheit, sowie Überflutungen und nicht-angepasste landwirtschaftliche Praktiken.

3. Restoration Engineering

Der ganzheitliche Ansatz wird im Rahmen des interdisziplinären „Restoration Engineering“ entwickelt. Verschiedenste, diverse Maßnahmen und Techniken aus dem Themenbereich Wasser- und Bodenmanagement, Abfall- und Abwassermanagement, organische Landwirtschaft, Permakultur und dem Nachhaltigen Landmanagement, Energiesysteme und nachhaltige Hauskonstruktion mit Bezügen zur „New Town Development“ werden in ein mehrlagiges Gesamtsystem integriert, um wechselseitige Synergien und kooperative Eigenschaften zu aktivieren und insbesondere Nährstoffkreisläufe zu schließen. Gleichzeitig werden Ansätze zur Schaffung von kleinbetrieblichen Betrieben, Erweiterung der Wertschöpfungskette und des Marketings eingegliedert und neue Systeme der kommunalen Partizipation entwickelt, welche grundlegend für die Schaffung von lokalem Wert und folglich für die allgemeine Entwicklung des ländlichen Raumes sind.


Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Jan Wibbing für das Slope Farming Team

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten

Dieses Projekt wird auch unterstützt über

Client banner 620x140