Krisenunterkunft für Kleinkinder

Ein Hilfsprojekt von „casablanca gGmbH“ (R. Schlüter) in Berlin, Deutschland

99 % finanziert

R. Schlüter (verantwortlich)

R. Schlüter
Die Not in der Stadt Berlin nimmt zu: Immer häufiger kommt das Jugendamt mittlerweile in die Situation sogar kleinste Kinder in seine Obhut nehmen zu müssen. Die Gründe für die Unterbringung eines Kindes können vielfältig sein: Gewalt in der Familie, Vernachlässigung, Missbrauch, Misshandung uvm. – im Mittelpunkt steht immer der unmittelbare Schutz des Wohls des Kindes. Gleichermaßen aber bedeutet dies für jedes Kind einen Zusammenbruch seiner gewohnten Welt, mag sie auch noch so trostlos gewesen sein.

Die casablanca gGmbH wurde beauftragt, eine Krisenunterkunft mit sechs Plätzen für Säuglinge und Kleinkinder im Alter von 0 bis 3 Jahren In Berlin-Pankow (OT Weißensee) aufzubauen. Im Juni 2010 konnten die ersten Kinder aufgenommen werden.
Bis zu drei Monate verbleiben die Babies und Kleinkinder im Projekt, dann soll spätestens geklärt sein, wie der weitere Unterstützungsbedarf für das Kind und seine Familie gewährleistet werden kann.

In dieser Zeit ist es uns besonders wichtig, den häufig bereits schwer traumatisierten Kindern ein Höchstmaß an Sicherheit und Zuwendung zukommen zu lassen und die Zeit der Unterbringung bestmöglich zu gestalten– wissen wir doch, wie entscheidend die ersten drei Lebensjahre die zukünftige Entwicklung eines Menschen prägen.

Eine große Aufgabe, der wir uns gerne und mit viel Kraft und Motivation annehmen!

Die Gruppe ist Teil des seit über 10 Jahren im Kiez bestehenden „Kinderwohnprojektes“. Hier leben bereits 40 Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren in fünf Wohngruppen und einer Krisenunterkunft gemeinsam mit ihren Erzieherinnen und Erziehern und erleben im Projekt teilweise erstmalig gemeinsame Mahlzeiten, Stabilität, Verlässlichkeit und liebevolle Zuwendung.

In den ersten Monaten machten wir die Erfahrung, dass bei der Aufnahme/Abholung der Kleinen aus der Klinik, aus dem Jugendamt, aus der Beratungsstelle oder für einen Weg zum Arzt, zur Kindertagesstätte ein Transport mit dem PKW der Situation und den Bedürfnissen der Kleinsten wesentlich besser gerecht wird, als die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Aus den Erfahrungen mit dem Engagement von Menschen beim Aufbau der Gruppe und der Zusammenarbeit mit der Plattform betterplace, möchten wir versuchen, einen PKW für den Transport der Kleinsten, Realität werden zu lassen.

Weiter informieren:

Ort: Berlin, Deutschland

Weiterlesen

Informationen zum Projekt:

Fragen an R. Schlüter (verantwortlich):

Fragen & Antworten werden geladen …