Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Rettet die Felder der Elisabeth-Aue

Berlin, Deutschland

Rettet die Felder der Elisabeth-Aue

Fill 100x100 12038568 10207936574637921 3717798500556028924 o

Elisabeth-Aue, Elisabethaue, Ökologie, Naturschutz, Flächenversiegelung,Ghetto, Bevölkerungsdichte, Berlin, Andreas Geisel, Bauwahn(sinn)

A. Reichelt-Fiolka von Elisabeth-Aue e.V.Nachricht schreiben

Die Felder der Elisabeth-Aue im Norden Berlins – im Bezirk Pankow – sind Teil einer zusammenhängenden Natur- und Kulturlandschaft um das Dorf Blankenfelde. Sie sind umgeben von: - dem „Landschaftsschutzgebiet Blankenfelde“, - dem europäischen Natura 2000-Schutzgebiet „Tegeler Fließtal“ - und sind Teil des „Naturpark Barnim“ Als Teil dieses Landschaftsraumes haben sie eine große Bedeutung für: - den Naturschutz - das Landschaftsbild - die Grundwasserneubildung - den Klimaschutz und den - Erhalt der bäuerlichen Landwirtschaft im Dorf Blankenfelde. Blankenfelde ist das letzte noch vollständig von Landschaft umgebene Dorf in Berlin. Nach zufällig bekannt gewordenen Überlegungen aus der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung im Herbst 2014 soll hier bald auf ca.70 ha Ackerfläche ein neuer Stadtteil mit 5.000 Wohnungen entstehen. 

Das will der Elisabeth-Aue e.V. aus Landwirten, Imkern, Naturschützern und Bürgerinnen und Bürgern verhindern. Dazu sammelt die Interessengemeinschaft Spenden für ein Maßnahmen wie Gutachten, Anwaltliche Beratung, Flyer, etc, die die Auswirkungen auf die Anwohner, das Stadtklima sowie den Naturschutz untersucht und begründet. 

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten