Deutschlands größte Spendenplattform
Wir von betterplace.org wünschen frohe Weihnachten –  und bitten Dich um Unterstützung!

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Finanziert Sauberes Trinkwasser für die Menschen in Kibale

Kibale, Uganda

Finanziert Sauberes Trinkwasser für die Menschen in Kibale

Fill 100x100 original smald

Ziel des Projektes ist es, die Entfernung zu sauberem Trinkwasserquelle auf eine maximale Distanz von 1 km zu reduzieren und somit der Bevölkerung einen einfachen, für sie bewältigbaren Zugang zu sauberen Wasser zu ermöglichen.

A. Vikky von 2aid.org e.V. - Wasser ist Leben! Nachricht schreiben

Wo sollen die Brunnen stehen?

Dorf Kyebando und Dorf Majune

In diesen Gebieten ansässige Menschen leben in kleinbäuerlichen, einkommensschwachen Haushalten. Sie haben zum Leben im Durchschnitt weniger als einen halben US-Dollar pro Tag zur Verfügung.

Ein Brunnen wird für mehr als 260 Menschen sauberes Trinkwasser für die nächsten 20 Jahre liefern.


Ziel:

Die Entfernung zu sauberem Trinkwasserquelle auf eine maximale Distanz von 1 km zu reduzieren. Des Weiteren soll die dort lebende Bevölkerung für den richtigen Umgang mit Wasser in Bezug auf Hygieneaspekte sensibilisiert werden. Hintergrund ist, dass es im Zielgebiet bislang keine oder nur sehr wenige geschützte Wasserentnahmestellen gibt. Dies trägt dazu bei, dass die Menschen anfälliger sind gegenüber Krankheiten, die unmittelbar mit unsauberem Trinkwasser und mangelnder hygienischer Aufklärung in Verbindung stehen.

Insgesamt sollen zwei Brunnen gebaut werden. Zusätzlich werden zwei Hygieneschulungen abgehalten. Um die Menschen mit dem Projektablauf vertraut zu machen, wird vor Beginn der Bauarbeiten zudem noch ein Aufklärungsseminar zusammen mit unseren Partnern durchgeführt. Damit die getroffenen Maßnahmen auch nachhaltig wirken, wird für jede neu geschaffene Wasserquelle ein Wasserkomitee gebildet.

Hier erfährst Du mehr: http://www.2aid.org/projekt/uganda/index.html



Warum Kibale Distrikt?

Von unserem Lokalen Partner (Emesco) durchgeführte Studie über die sozioökonomische Situation der ländlichen Haushalte im Kibale Distrikt belegt, dass 56,6% der Bevölkerung keinen Zugang zu sauberem Wasser haben. 44,2% davon beziehen ihr Wasser aus ungeschützten Quellen.

Wasserarmut ?

Heute haben fast eine Milliarde Menschen weltweit keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Das ist jeder Achte von uns. Alle 15 Sekunden stirbt ein Kind an den Folgen einer Krankheit, die durch unsauberes Wasser verursacht wurde.

Infos: http://www.2aid.org/wasser