Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Kirche in Rieda - Wiederbelebung einer romanischen Dorfkirche

Fill 100x100 default

Sanierung und Wiederbelebung der romanischen Dorfkirche in Rieda bei Halle, Sachsen-Anhalt.

E. Hofmüller von Evangeliumsgemeinde Halle e.V.Nachricht schreiben

Vor über 40 Jahren, zu tiefster DDR-Zeit, wurde die kleine, im Kern romanische Dorfkirche in Rieda bei Halle/Saale mangels Mittel und aktiver Gemeindemitglieder von der evangelischen Landeskirche aufgegeben. Sie war damit dem Verfall und Vandalismus preisgegeben aber schlimmer noch, unser Dorf hat dadurch seinen geistlichen und kulturellen Mittelpunkt verloren.
Dass dies nicht so bleibt, daran sind wir dran. Auch wenn die örtliche Kirchengemeinde sich mangels Gemeindemitglieder verständlicherweise in unserem Ort nicht groß engagieren kann, gibt es Wege und Möglichkeiten unser Kirchlein wieder zu sanieren und zu beleben. Hierfür haben wir uns zusammengetan, eine Gruppe aus Riedaer Bürgern, einem Württemberger Architekten, dessen familiäre Wurzeln in unser Dorf reichen, und Vertretern der Evangeliumsgemeinde aus der nahen Stadt Halle, die sich zur Übernahme der Trägerschaft über das Projekt bereit erklärt hat. Vielfältige Ressourcen sind damit sowohl für die Sanierung als auch für die Nutzung gesichert.
Die Kirche soll nicht museal wiederhergerichtet werden, nein, sie soll genutzt und zeitgemäß mit Leben erfüllt werden. Dabei möchten wir schon an die 800 jährige Rolle als geistliches Zentrum anknüpfen und gleichzeitig die Nutzung für vielfältige kulturelle Veranstaltungen erweitern. Dies wird zur Stärkung des Dorflebens und der örtlichen Identifizierung beitragen, letztlich unserem Dorf Vitalität zurück geben. Mit diesem wiedergewonnenem Kirchraum möchten wir auch die Möglichkeit warnehmen, unser Dorf als einen offenen Ort nach außen darzustellen. Den vielen Radfahrer hier im flachen Umland von Halle und dem Petersberg sowie den Touristen auf der direkt an der Kirche vorbeiführenden 'Straße der Romanik' möchten wir einen Platz zur Rast und Erholung bieten.
Unsere Initiative hat sich Anfang 2015 gesammelt und unsere bisherigen Arbeiten haben sich vor allem darum gedreht, den Verfall zu stoppen. Dafür ist in vielen Arbeitseinsätzen die bis zur Turmspitze zugewachsene Kirche freigelegt worden, der Schutt ausgeräumt, das Dach abgedeckt, der einsturzgefährdete Teil des Dachstuhls abgebaut und das Dach mit Folie überspannt worden. Jetzt geht es an den Aufbau und auch wenn wir viel in Eigenleistung schaffen, so wird der Teil doch etwas kostspieliger. Wir bemühen uns um Fördermittel aus öffentlichen Töpfen, aber auch hierfür benötigen wir einen Eigenmittelanteil. Daher bitten wir Euch auch über diesen Weg unser Projekt finanziell zu unterstützen. Jeder Euro geht direkt in die Sanierung, Administration und Drumherum läuft ehrenamtlich.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten