Menschenrechte für die Ärmsten

Ein Hilfsprojekt von „NETZ Bangladesch“ (F. Albrecht) in Norden, Bangladesch

Jetzt spenden
Deine Spende ist steuerlich absetzbar

F. Albrecht (verantwortlich)

F. Albrecht
Ihr Recht auf Würde ist unantastbar

Gewalt gegen Frauen, Landraub, brennende Häuser von Minderheiten – das akzeptieren wir nicht. Engagierte Frauen, Gemeindevertreter und Lehrkräfte lernen in Schulungen, was sie gegen Kinder Ehen, Mitgift-Betrug und andere Rechtsverletzungen tun können. In den Dörfern gründen sie Menschenrechtsräte. Opfer erhalten kostenlose Rechtshilfe.

Hoffnung, Mut und Solidarität entstehen

In diesem Projekt arbeitet NETZ mit zwei führenden Menschenrechtsorganisationen in Bangladesch zusammen. 5.000 Aktivisten engagieren sich in einem Einzugsgebiet von 700.000 Menschen. Gemeinsam mit Menschenrechtlerinnen engagieren wir uns für die demokratische Mitsprache aller Menschen und vertreten die Interessen der Diskriminierten gegenüber der Politik.

Das Projekt im Überblick

• Juristen schulen lokale Meinungsführerinnen und Meinungsführer als
„Beobachter zur Einhaltung der Menschenrechte“.
• Diese Journalisten, Mitglieder von Frauengruppen, Geschäftsleute,
Gemeinderäte, Lehrerinnen und Lehrer formen in den Dörfern
Menschenrechts-Komitees.
• Sie schreiten ein, wenn Unrecht geschieht, und machen die
Öffentlichkeit darauf aufmerksam.
• In den traditionellen dörflichen Schiedsverfahren erheben sie Einspruch, wenn Entscheidungen unrechtmäßig sind.
• Engagierte Rechtsanwälte beraten und unterstützen Arbeiterinnen in
Nähfabriken, die für deutsche Discounter produzieren.
• Ehrenamtliche Theater-Gruppen klären mit Aufführungen auf
Dorfplätzen über Unrecht auf.

Werde Partner der Aktivisten vor Ort

Das Projekt Recht auf Würde verbessert die Situation diskriminierter Menschen nachhaltig. Neue Hoffnung und Mut entstehen. Mit eigenen Talenten und in Solidarität mit Anderen stehen die Aktivisten für die Würde und Freiheit der Menschen ein.
• Mit 540 Euro arbeitet ein Menschenrechtsrat mit 10 Mitgliedern ein ganzes Jahr – gegen Gewalt und Diskriminierung. So ermöglichen Sie die Schulung der Mitglieder, Rechtshilfe und die Dokumentation der Menschenrechtsfälle.
• Mit 54 Euro unterstützen Sie Mut und Handeln einer Menschenrechtsaktivistin.

Aktivisten vor Ort brauchen Deine Partnerschaft!

Weiter informieren:

Ort: Norden, Bangladesch

Fragen & Antworten werden geladen …
  • Shanti Bashpor kämpft für ihre Rechte.

    Hochgeladen am 14.09.2016

  • Menschenrechtsaktivistin Bobita Rani Das setzt sich für Frauenrechte in Bangladesch ein.

    Hochgeladen am 14.09.2016

  • Hochgeladen am 14.09.2016

  • Hochgeladen am 01.08.2014

  • Hochgeladen am 18.02.2010