Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Ein Leben lang genug Reis

Norden, Bangladesch

Ein Leben lang genug Reis

Fill 100x100 original florian

Durch das Projekt „Ein Leben lang genug Reis“ erzielen die Familien dauerhaft ein Einkommen, mit dem sie für Nahrung, Kleidung und Gesundheit sowie Bildung ihrer Kinder sorgen.

F. Albrecht von NETZ BangladeschNachricht schreiben

Stelle Dir vor, Du hast pro Monat 15 Euro. Davon musst Du satt werden, Dich kleiden, Medikamente kaufen – und alles andere, was Du so brauchst. 26 Millionen Menschen in Bangladesch sind in dieser Situation.

NETZ ist vor Ort, in den entlegenen Regionen. Oft müssen hier die Mütter allein ums Überleben der Familie kämpfen, wenn der Mann verstorben oder wegen Krankheit nicht arbeitsfähig ist. Diese Frauen haben den Willen, ihre Situation zu verändern.

Das Projekt im Überblick:

• Startkapital: Saatgut und Pacht für ein Feld, eine Kuh, oder Bambus für eine Korbflechterei.
• Die Mütter nehmen an Schulungen teil: in Gemüseanbau,
Tierhaltung, Umgang mit Geld, Hygiene und Katastrophenvorsorge.
• Sie lernen, sich in Dorfgruppen zu organisieren, und wehren sich
gegen Gewalt und Unrecht.
• Entwicklungsarbeiterinnen und -arbeiter kommen regelmäßig ins
Dorf, um die Frauen zu beraten.

Projektteilnehmerin Rupali Ekka berichtet von ihren Erfahrungen:
http://bangladesch.org/selbsthilfe

85% der Familien schaffen es, sich innerhalb von 3 Jahren aus tiefster Not zu befreien. Sie können dann selbst für Nahrung, Kleidung und ihre Rechte sowie die Schulbildung der Kinder sorgen.