Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Garten der Hoffnung/ bustan-ul-amal: Gemeinsam gärtnern. Zusammen leben.

Berlin, Deutschland

Garten der Hoffnung/ bustan-ul-amal: Gemeinsam gärtnern. Zusammen leben.

Berlin, Deutschland

Das Gemeinschaftsgarten-Projekt "Garten der Hoffnung" / bustan-ul-amal" verbindet in Berlin-Köpenick die Integration Geflüchteter und Asylsuchender mit der Idee des städtischen Gärtnerns (urban gardening). Willkommen im Garten.

Petra S. von Interkultureller Garten Berlin-Köpenick e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Im Rahmen einer offenen Nachbarschaftsinitiative wurden geeignete Außenflächen des Übergangswohnheims Alfred-Randt-Straße im Wohngebiet Allende 2 in Berlin-Köpenick seit 2015 zu einem „essbaren“ Nutzgarten entwickelt . Der Schritt für Schritt entstandene, nach ökologischen Prinzipien bewirtschaftete „Garten der Hoffnung“ (arab.: bustan-ul-amal)  ist ein integrativer und produktiver Ort. Bewohner*innen des Heims und alteingesessene Nachbar*innen aus der Umgebung sind im Garten ehrenamtlich, gleichberechtigt und gemeinsam tätig. 

In Hochbeeten, Pflanzkübeln, Palettenbeeten und auf einer großen ebenerdigen Beetfläche im zentralen Innenhof wachsen Gemüse, Früchte, Kräuter und Blumen in Mischkulturen.  Bienen, Hummeln und andere Bestäuber finden vom Frühling bis zum Herbst ein kontinuierliches Angebot an Pollen und Nektar im Garten. Alle Ernteerträge stehen den Bewohner*innen der Gemeinschaftsunterkunft zur freien Verfügung.

2020 - ein herausforderndes Jahr: In der Saison 2020 konnten auch im "Garten der Hoffnung"  aufgrund der zum Schutz vor dem neuartigen Coronavirus geltenden Kontaktbeschränkungen bzw. der für die Gemeinschaftsunterkunft geltenden besonderen Schutz- und Hygieneregeln nachbarschaftsoffene Gartenzeiten, Aktionen, Feste o.ä. leider weitestgehend nicht stattfinden. Die Verantwortung für den Garten haben in dieser Zeit engagierte Bewohner*innen des Heims sowie hauptamtlich dort Tätige übernommen.  Ein "coronakonform" gestalteter Aktionstag im Oktober beendet die Saison 2020 und der Garten geht in die Winterruhe.

Finanzielle Unterstützung 2020:
BENN-Allende-Viertel / BENN – Berlin entwickelt neue Nachbarschaften
Materialkostenzuschuss Herbst 2020 (Frühblüher-Zwiebeln; Beerensträucher; Verbrauchsmaterial für Aktionstag "Herbstgärtnern"; Gartenmaterialien; Saatgut kbA für Saison 2021)
– Herstellung von Werbematerial für Aktionstag "Herbstgärtnern"
Materialkostenzuschuss Frühjahr 2020 (Jungpflanzen kbA)

Auszeichnungen
- 1. Preis in der Kategorie "Tagespflege und Wohnstätten" beim Wettbewerb "Lieblingsfarbe bunt - integrative Gärten gesucht" 2017 der Grünen Liga Berlin, der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz sowie der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen.
- 1. Preis in der Kategorie "Hof und Garten" beim Wettbewerb "Urbane Paradiese - unsere grünen Stadträume" 2015 der Grünen Liga Berlin.
- 2. Preis beim Wettbewerb "Respekt gewinnt!" 2015 des Berliner Ratschlags für Demokratie.

Stand: Oktober 2020

Zuletzt aktualisiert am 20. Oktober 2020