Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Traumabehandlungen für Erdbebenopfer in Nepal

Fill 100x100 original klinik29

Behandlung für Traumapatienten mit Ohrakupunktur und einfacher Körper-Akupunktur in Nepal nach dem schweren Erdbeben

S. Köhn-Pandey von TCM-Sozialforum - Chinesische Medizin über GrenzenNachricht schreiben

Das Beben hat mehrere Tausend in den Tod geführt, viele mehr verletzt und ohne zu Hause zurück gelassen. Aber auch wenn die Nachbeben aufgehört haben, das wirkliche Desaster kommt erst. Es wird in den kommenden Wochen schlimmer. Krankenhäuser waren von Anfang an überfüllt, Grundnahrungsmittel werden immer knapper und auch teurer und die, die in Notunterkünften leben sind dem ungewöhnlichem Klima und damit Krankheiten ausgeliefert.
Jetzt ist eine gut koordinierte Reaktion auf das was geschah und geschehen wird das Wichtigste.
Wir koordinieren mit unserer Assistentin in Kathmandu und einigen Akupunkteuren vor Ort Gesundheitsstationen speziell für Traumapatienten mit Ohrakupunktur und einer einfachen Körperakupunktur. Das Gute an dieser Art Akupunktur ist, dass wir sie in der Gemeinschaft machen können, also viele Betroffene gleichzeitig. Wir brauchen keine große Ausstattung oder Geräte, nur etwas Desinfektionsmittel, Nadeln und unser Wissen. Die Patienten müssen über das Erlebte nicht reden. Sie fühlen sich einfach entspannt, finden wieder in den Schlaf und erhalten ihre alte Kraft zurück, um nach Hause zu gehen, ihr Haus aufzubauen und für andere, die es brauchen oder aber sich selbst zu sorgen.
Wir haben einige Erfahrung in Postkatastropheneinsätzen. Zum Beispiel nach dem schweren Taifun auf den Philippinen oder dem 11.September in New York.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten