Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Zusatznahrung für unsere Schulkinder

Mtongwe (Mombasa County), Kenia

Zusatznahrung für unsere Schulkinder

Mtongwe (Mombasa County), Kenia

Die Kinder kommen wieder zurück zur Schule und benötigen die Vitamine und Mineralstoffe der Zusatzernährung um gesund und leistungstark zu bleiben.

Brigitte H. von Harambee Deutschland e. V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Die ersten zwei Klassen sind seit Oktober 2020 zurück an der Schule, alle anderen Kinder sollen ab Januar folgen. Die Kinder benötigen dringend Zusatzernährung, z.B. Eier, die sehr viele Vitamine und Mineralstoffe haben.

Update 1. April 2020
Normalerweise sammeln wir hier Spenden für die Zusatznahrung unseres Schulprojektes in Mtongwe, der Harambee Gardens School. Doch nun ist der Corona-Virus auch in Kenia angekommen! Die Prioritäten haben sich überall auf der Welt verschoben...

Seit Mitte März wurden alle Bildungseinrichtungen in Kenia geschlossen, so auch unser Schulprojekt. Wir haben beschlossen, die Lehrer der Schule vorerst weiter zu bezahlen. Wir möchten zudem  "Corona-Hilfspakete" in Form von Nahrungsmitteln und Seife an Familien unserer Schulkinder verteilen. Unsere Projektleiterin hilft uns dabei vor Ort. Allerdings reichen unsere Einnahmen für die eigentliche Schulspeise hierfür bei weitem nicht aus! Wir bitten Sie aus den nachfolgenden Gründen um Unterstützung.

Kenia drohen neben der Infektionswelle nicht nur Arbeitslosigkeit und soziale Unruhen, sondern vor allem auch Hungersnot! Neben dem Export von Kaffee, Tee und Blumen ist Kenia auch vom Tourismus abhängig. Alle diese Sektoren sind von internationaler Nachfrage und Transportinfrastrukturen abhängig. Beides ist derzeit auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. Auch die Fährverbindung Ukunda-Mombasa ist von den Beschränkungen betroffen. Menschen verlieren ihre Arbeit und eine Arbeitslosenversicherung gibt es nicht! Die Flucht aufs Land ist auch keine Option, denn das Gesundheitssystem ist dort deutlich schlechter. Auch die Ernten sind aufgrund des Klimawandels  - und ganz akut wegen der sich derzeit wieder ausbreitenden Heuschreckenschwärme -  unsicherer geworden. Die Lebensmittelpreise werden vermutlich bald enorm ansteigen... Im Kampf gegen Corona ist es jedoch ganz besonders wichtig, ein starkes Immunsystem zu haben!

Recht herzlichen Dank!

 ***
http://www.harambee-deutschland.de/
Unser Verein, Harambee Deutschland e.V., wurde 2004 gegründet und unterstützt neben drei anderen Projekten die Harambee Gardens School in Mtongwe (ca. 480 Schüler zwischen 3 - 14 Jahren). Mtongwe ist eine sogenannte Slum-Siedlung in Kenias Küstenprovinz, Nähe Mombasa. 
Zuletzt aktualisiert am 17. Dezember 2020