Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Die BREMER ENGEL unterstützen schwerstkranke Kinder und deren Familien

Bremen und Nordwestregion, Deutschland

Die BREMER ENGEL unterstützen schwerstkranke Kinder und deren Familien

Bremen und Nordwestregion, Deutschland

Die Initiative BREMER ENGEL der Erika Müller Stiftung ist eine mobile Familienhilfe für schwerstkranke Kinder und ihre Angehörigen in Bremen und der ganzen Nordwestregion.

M.Tentrup-Martin von Erika Müller Stiftung - BREMER ENGEL | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Wenn Kinder schwer erkranken, ist das eine große Belastung für die ganze Familie. Denn oft sind beide für einen längeren Zeitraum voneinander getrennt. Kleine Patienten benötigen aber neben medizinischer Versorgung auch die Nähe zu ihren Eltern und Geschwistern sowie ihre vertraute Umgebung, um zu genesen. Deshalb ist es für sie wichtig, möglichst früh und auch zwischen Therapieblöcken nach Hause entlassen werden zu können. Das gestaltet sich oft schwierig, da zwischen stationärer und ambulanter Begleitung eine Versorgungslücke besteht. Diese schließen die BREMER ENGEL, indem sie eine Brücke vom Krankenhaus ins Zuhause bauen.
 
Die Initiative der Erika Müller Stiftung ist eine mobile Familienhilfe für Kinder mit einer Krebs- oder chronischen Erkrankung sowie ihren Angehörigen in Bremen und der gesamten Nordwestregion. Das soziale Projekt ist darauf ausgerichtet, betroffene Familien bei der Rückkehr in den „normalen“ Alltag zu unterstützen, wenn ihr erkranktes Kind aus der Klinik zurückkehrt. Acht speziell ausgebildete Kinderkrankenschwestern und zwei Therapeutinnen schaffen dafür die fachlichen und menschlichen Voraussetzungen. Sie fördern im familiären Umfeld den Heilungsprozess ihrer Patienten und helfen dabei, schweres Leiden zu ertragen oder ein wenig leichter zu machen. Gleichzeitig erfahren Eltern und Geschwister Entlastung über psychosoziale Begleitung, die die BREMER ENGEL in schweren Stunden anbieten.

Um die Situation vieler betroffener Familien verbessern zu können, arbeitet die Stiftung eng mit vier Kooperationskrankenhäusern zusammen – der Prof. Hess-Kinderklinik sowie den Kliniken für Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum Links der Weser, am Klinikum Bremen-Nord und am Josef Hospital Delmenhorst. Hier sind die BREMER ENGEL zu einer Hälfte und zur anderen bei der Erika Müller Stiftung angestellt. Die Schwestern lernen ihre Patienten zuerst auf der Station der Partnerkrankenhäuser kennen. Wen sie dann weiter zu Hause betreuen, das entscheidet das behandelnde Ärzte-Team in den Kliniken. In jedem Fall bringen sie eines auf Hausbesuch mit: so viel Zeit wie nötig für das kranke Kind oder dessen Eltern, um alle offenen Fragen zu klären und Unsicherheiten zu nehmen. 

Für diese Art der Brückenpflege ohne vorgegebenes Zeitkontingent sieht das staatliche Gesundheitssystem keine finanziellen Mittel vor. Deshalb rechnet die Stiftung ihre Leistungen nicht mit den Krankenkassen ab, sondern finanziert sich fast ausschließlich aus Spenden. Das ermöglicht den BREMER ENGELN maximale Flexibilität in ihrer Arbeitsweise. 
 
Um die so wichtige Familienhilfe der Kinderkrankenschwestern und Therapeutinnen nachhaltig fortzuführen, ist die Initiative auf Ihre Spenden angewiesen! 
Zuletzt aktualisiert am 23. April 2020