Deutschlands größte Spendenplattform

Musikschulprojekt in Trenchtown, Jamaika

Ein Projekt von Musiker ohne Grenzen - Jamaika e.V.
in Kingston, Jamaika

Das Musikschulprojekt in Trenchtown, einem sozial benachteiligten Stadtteil in Kingston, startete im Jahr 2013 und wird seit dem von ehrenamtlichen Freiwilligen des Vereins Musiker ohne Grenzen eV. unterstützt. Helfen auch Sie mit!

Max Diller
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Das Projekt in Trench Town, einem Stadtteil von Kingston, entstand auf Initiative des jamaikanischen Produzenten Michael Brown. Gemeinsam mit seiner Frau Dr. Tanja Söllner, seinem Bruder Kevin Brown und seinem Cousin O‘shane Brown starteten sie das Projekt im Jahr 2013. Das Ziel war es, den Menschen im Viertel Zugang zu Musikunterricht zu ermöglichen und eine Musikschule in Trench Town aufzubauen. Nachdem die Familie Brown ihr Haus als Wohn- und Unterrichtsort zur Verfügung stellte, lud sie 2013 die ersten deutschen Musiker*innen nach Trench Town ein, die über Musiker ohne Grenzen e.V. in das Projekt kamen. Seitdem wird die Projektarbeit kontinuierlich von Musiker*innen unterstützt. Die koordinativen Aufgaben wurden lange Zeit von verschiedenen Familienmitgliedern übernommen, mittlerweile ist O‘shane Brown angestellter Projektkoordinator im Trench Town Music Project.

In Trench Town besteht eine vielfältige Musikszene, die weltweit bekannt ist und immer wieder erfolgreiche Musiker*innen hervorbringt und musikalische Impulse setzt. Gleichzeitig gilt Trench Town als ein benachteiligter Stadtteil (Jamaikaner*innen nutzen die Bezeichnung „inner city community“), in dem viele Menschen schlechte Aussichten auf einen Job und nur wenig Zugang zu Kultur- oder Freizeitangeboten haben. Außerdem ist der erste Zugang zu Musikunterricht und Instrumenten oft eingeschränkt oder teuer.
Das Kernstück der Projektarbeit ist daher der individuelle Instrumentalunterricht: Vor allem Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene kommen, um Gitarre, Klavier und Schlagzeug, Saxofon, Trompete oder Blockflöte zu lernen. Außerdem nutzen manche autodidaktisch die im Projekt bereitgestellten Instrumente zum Üben und gemeinsamen Jammen. Einige Schüler*innen, die seit Projektbeginn dabei sind, tragen inzwischen die Musikschule mit und geben ebenfalls eigenständig Unterricht. Das Niveau reicht von vielen Anfänger*innen bis hin zu Fortgeschrittenen. Jedes Jahr werden mehrere Konzerte und Jamsessions organisiert, die als Events den Schüler*innen eine Bühne bieten und alle motivieren. 

Wie auch unser Dachverband Musiker ohne Grenzen e.V. verfolgt Musiker ohne Grenzen – Jamaika e.V das übergeordnete Projektziel, durch einen Zugang zu Musik, Perspektiven zu schaffen. Das Projekt möchte allen interessierten Menschen in Trenchtown unabhängig von ihrer Lebensrealität kostenlosen Musikunterricht ermöglichen. 

Helfen auch Sie mit, diese Vision zu verwirklichen und spenden Sie jetzt auf Betterplace oder direkt bei Musiker ohne Grenzen (http://musikerohnegrenzen.de/spenden/) und leiten Sie diese Kampagne gerne an Familie und Freunde weiter.

Dieses Projekt wird auch unterstützt über