Essen und Krebs

Wien, Österreich

Essen und Krebs

Fill 100x100 aspalter 50

Essen und Krebs ist ein Onlineprojekt zur Erforschung des Zusammenhanges zwischen Ernährung und dem Verlauf einer Krebserkrankung. Es wird eine eine verlängerte Überlebenszeit und eine deutliche Steigerung der Heilungsraten erwartet.

R. Aspalter von Verein Essen und KrebsNachricht schreiben

Als ich erfuhr, dass mein Krebs so weit gestreut hat, dass nicht mehr operiert werden kann, zog es mir den Boden unter den Füßen weg. Und - wohl so wie alle anderen Krebspatienten - habe ich mich gefragt, was ich tun kann, um meinen Krebs zu besiegen. Natürlich fallen einem da einmal verschiedene Ernährungsempfehlungen ein. Aber egal, was ich da überlegt habe, immer hatte ich den Eindruck, dass ich diese Krebszellen nicht ernsthaft zerstören kann, ohne meinem Körper zu schaden. Als ich dann Studien las, die zeigten, dass dieses überschießende Zellwachstum tierisches Eiweiß benötigt und ohne tierische Lebensmittel genau dieses Wachstum stark gebremst wird, dachte ich: Das ist die erste Ernährungsempfehlung, die ohne Risiko ist und eine reale Chance auf Erfolg hat. Jetzt, sieben Monate nach meiner Umstellung auf vegane Ernährung ist mein Tumormarker unter der Nachweisgrenze und der CT ist negativ!

Ich habe aber auch die onkologischen Therapien strikt eingehalten. Und das würde ich jedem anderen Patienten empfehlen! Meine Kalkulation war so: Wenn ich wenigstens dieses Wachstum blockiere und dann noch meine Chemotherapie einhalte, kriegen die Zellen, die nun nicht mehr richtig losschießen können, noch eine drauf! Der Tumor wächst sozusagen der Chemotherapie nicht mehr so einfach davon! Und es scheint zu klappen.

An Studien gibt es hierzu nur tierexperimentelle Studien aber leider keine Studien an Krebspatienten. Es gibt viele große Präventionsstudien, die zeigen, wie Ernährung das Krebsrisiko beeinflusst. Aber was ist, wenn einmal Krebs besteht? Hier gibt es erstaunlich wenige Daten. Und keine einzige zu einer veganen Ernährung. 

Aus diesem Grund habe ich das Projekt "Essen und Krebs" gestartet - als gemeinnütziger Verein und als Onlinstudie auf dem Portal www.essenundkrebs.net bzw. www.foodandcancer.net . 

Die Schaffung des Portals und der Studientools habe ich aus eigenem Geld bezahlt. Für die Betreuung der Studie und die wissenschaftliche Auswertung der Studiendaten jedoch fehlen mir die Resourcen. 

Ich ersuche Dich daher um Deine Hilfe!
So kannst Du das Projekt unterstützen:
1) mit Deiner Spende hier auf betterplace.org 
2) mit Deiner Studienteilnahme, falls Du selbst von Krebs betroffen bist
3) als Wissenschaftler, Arzt, Ernährungsfachkraft, indem Du Krebspatienten über das Projekt informierst 
4) indem Du über Deine sozialen Netzwerke, als Mitglied der großen Internet Community, Deine Freunde und Partner von dem Projekt informierst!

Start des Online-Projekts: April 2015
Dauer der ersten Pilotstudie: bis Dezember 2016
Nähere Informationen auf www.essenundkrebs.net

Falls sich die erwarteten Ergebnisse bestätigen, bedeutet dies eine deutliche Verbesserung der Überlebensprognose für viele Krebspatienten - vor allem in späten Tumorstadien!

Ich danke Dir für Deine Unterstützung!
Rosa Aspalter 
Ärztin für Allgemeinmedizin und Ernährungsmedizin und selbst Krebsbetroffene