NEVER to late to help

Ein Hilfsprojekt von H. Fehlhaber in Philippinen, Philippinen

3 % finanziert

H. Fehlhaber (verantwortlich)

H. Fehlhaber
www.lost-abused-childtime.npage.de

ES REICHT ENDLICH AUS DER FERNE + OHNE HUNGER ÜBER ANDERE ZU SENIEREN, LASST UNS STARTEN GEGENSEITIGE FREUDE ZU SPENDEN..... ♥

actions speak louder than words............... so many excuses and reasons for our doings and talking but only one reason for real true permanent good changes: LO♥VE

Seit über 20Jahren ist mir das Land der Philippinen und seine Menschen, nicht nur durch philippinische Freunde hier in Kiel, oder in Cebu City und Cavite, sondern auch durch mein "Christsein" und einer "Vision"** sehr, sehr auf dem Herzen. Schwerpunkte sind die Arbeit unter Straßenkindern in Cavite, (Schulbegleitung; zeigen, dass sie erwünscht sind; Familien finden, die sie aufnehmen; selber aufnehmen; Familienkompetenzen stärken; Hunger stillen ...) und Menschen im sozial geächteten und illegalem Cybersexmilieu (aufzeigen und praktisch werden lassen, dass GOTT sie nicht vergessen hat (aber auch wir lernen, nicht mit dem Finger auf sie zu zeigen, sondern auch sie mit der Liebe begegnen, weil wir alle(!) nicht fehlerlos sind!!!); christliche und soziale Kompetenzen stärken!
Bisher arbeiten zwei Personen an diesem "Projekt", dem regelmäßigen Kontakt zu den Mitmenschen hier und zu Menschen auf den Philippinen und dementsprechende praktische (meist finanzielle) Hilfe aus ausschließlich bisher privaten persönlichen Mitteln. In Individual-pädagogischer Form kommt die Hilfe einzelnen Familien zugute, die dann auch wieder anderen helfen können und werden, und die Hilfe sich somit exponential ausbreitet. Die Menschen und deren Nöte und Hunger sind jedoch gewaltig gewachsen, sodass jede Vernetzung mit Supportern mehr als wichtig geworden ist, um diesem "Teufelskreislauf" Einhalt zu gebieten, aber auch selbst durch die strahlenden Kinderaugen und Dankbarkeit der Erwachsenen, eine Belohnung ganz besonderer Art zu erfahren!
NOT IST ÜBERALL! WICHTIG IST ÜBERHAUPT ANZUFANGEN ETWAS ZU VERÄNDERN, STATT DIE AUGEN ZU VERSCHLIESSEN UND AUF ZU GEBEN , ANGESICHT DER MENGE DER NÖTE! DENN ES LOHNT SICH IMMER (gemäß dem Satz von Martin Luther: "Auch wenn morgen die Welt untergehen würde, pflanzte ich heute noch einen Baum")

Weiter informieren:

Ort: Philippinen, Philippinen

Weiterlesen

Informationen zum Projekt:

Fragen an H. Fehlhaber (verantwortlich):

Fragen & Antworten werden geladen …