Deutschlands größte Spendenplattform
Wir von betterplace.org wünschen frohe Weihnachten –  und bitten Dich um Unterstützung!

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Lakota Waldorf Schule

Kyle, Süd Dakota, USA

Lakota Waldorf Schule

Fill 100x100 default

Der Indianerstamm der Lakota (Sioux) baut auf der Pine Ridge Reservation inmitten der Prärie eine eigene Waldorfschule mit Campus auf, in der ihre ureigenen Werte, Sprache und Bräuche, die vom Aussterben bedroht sind, wieder gelehrt werden können.

M. Lennartz von Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V.Nachricht schreiben

Inmitten der nordamerikanischen Prärie, in Süd Dakota, auf der Pine Ridge Reservation der Lakota (auch als ‚Sioux‘ benannt), entsteht ein weltweit außergewöhnliches Schulprojekt. Schon seit 1993 arbeitet eine Initiative von Lakota-Eltern daran, ihren Kindern eine Lebensperspektive durch eine eigene, an den Werten des Stammes orientierte, schulische Ausbildung zu vermitteln. Dabei gelangten die Eltern zu der Überzeugung, dass es zwischen ihrer Tradition und Kultur und der Philosophie der Waldorf-Pädagogik Parallelen hinsichtlich einer natürlichen und prozessorientierten Lernweise, z.B. durch das Weitererzählen von alten Überlieferungen (Storytelling), gibt. Des Weiteren verbindet sie eine ganzheitliche Weltsicht in der Anerkennung der lebendigen, von gegenseitigem Respekt getragenen Wechselbeziehung von Natur, Mensch und Tier. Die durch das System der weißen Gesellschaft entwurzelten Lakota können durch das Schulprojekt ihren Kindern helfen, die eigenen Wurzeln ihrer Stammeskultur wieder zum Wachsen zu bringen. Ein elementarer Baustein bildet die eigene Sprache der Lakota, die vom Aussterben bedroht ist, und nun von den Stammeskindern endlich wieder erlernt werden kann. Im ersten Schritt wurde ein Kindergarten gegründet, dann eine 1.-2. Klasse, auf welche nun eine ganze Schule mit Campus folgen soll. Dort stehen die 4 Tugenden der Lakota ganz oben auf dem Lehrplan: Respekt (Wayuonihan), Großzügigkeit (Wacante'ognaka), Mut (Wo'ohitika) und Weisheit (Woksape). Den Nachfahren der einst stolzen Büffeljägerkultur eines Sitting Bull und Crazy Horse wird es dadurch ermöglicht, ihre verlorene Identität in der Wiederbelebung der Stammes-Kultur, der Sprache und Bräuchen wiederzufinden. Denn die heutige Realität auf dem letzten Rest des Landes, das ihnen von den weißen Eroberern gelassen wurde, sieht trostlos aus: Der Shannon County, auf dem sich die Pine Ridge Indianer Reservation befindet, gehört zu den 2 Ärmsten der USA, mit einer Arbeitslosenrate von über 80 %. Die durchschnittliche Lebenserwartung der Lakota-Frauen liegt hier bei 52 Jahren, die der Lakota-Männer sogar nur bei etwa 47 Jahren, und die Kindersterblichkeitsrate ist 5 Mal höher als im US-Durchschnitt. Armut, Perspektivlosigkeit, Depression und Krankheit sind allgegenwärtig.

Als Kampagne in der Kampagne kümmern wir uns besonders um die tägliche Schulspeisung mit 3 gesunden, frisch zubereiteten Mahlzeiten für jedes Schulkind. Gekocht werden Bioprodukte, viel Gemüse und Obst, wobei ein Teil der Nahrungsmittel aus dem schuleigenen, ökologisch bewirtschafteten Garten stammt. Die Kosten hierfür belaufen sich auf jährlich rund 10.000 $.

An dieser Stelle bitten wir Euch um von Herzen getragene Unterstützung, damit diese Vision einer eigenen, von Lakota getragenen Stammes-Schule auf der Pine Ridge Reservation Realität werden kann und die Kinder sich und ihrem Volk wieder eine eigene Perspektive aufbauen können.

www.lakotawaldorfschool.org
www.lakotatipicamp.org