Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Beendet Freiwilligenarbeit mit Straßenkindern in Kapstadt

Fill 100x100 jhhhhh

Das von Skate-Aid angebotene Projekt beeinhaltet die Reintegration von Straßenkindern in Kooperation mit dem Salesianischen Institut in Kapstadt. Den Kindern wird durch Bildungs- und Sportangebote ein Wiedereinstieg in die Gesellschaft erleichtert.

Lars G. von skate-aidNachricht schreiben

Ich, Lars Gockel, 21 Jahre alt, werde Ende Mai 2015 für 8 Monate nach Kapstadt in Südafrika reisen, um dort gemeinnützig mit Straßenkindern zu arbeiten. Ich werde durch die Organisation Skate-Aid nach Südafrika versendet und mich dort in Kooperation mit dem Salesianischen Institut von Don Bosco für die Unterstützung von Straßenkindern engagieren.

Weltweit setzt sich die katholisch geprägte Organisation für besonders benachteiligte Kinder und Jugendliche ein. Im Salesian Institute in Kapstadt geben die Salesianer Don Boscos Straßenkindern die Möglichkeit auf einen Neustart und ein Leben fern von der Straße. Neben diversen Sport- und Freizeitangeboten haben die Straßenkinder im Salesian Institute auch die Möglichkeit, Schul- und Ausbildungsprogramme zu besuchen und so den Wiedereinstieg in die Gesellschaft zu finden.

Meine Aufgabe wird es sein, den Kindern mithilfe des Skateparks einen Anlaufpunkt zu schaffen, der Ihnen fern ab von der Straße Anerkennung bietet, ihnen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung verschafft und ihre soziale Reintegration fördert. Ich werde die Kinder durch meine Arbeit an die Bildungsangebote des Instituts heran führen und somit ihre persönliche Entwicklung fördern.

Ich habe mein Studium abgebrochen, weil es mich genervt hat Dinge zu tun, die meiner Meinung nach viel zu sehr darauf ausgelegt sind, später einmal in der Wirtschaft für ein Unternehmen tätig zu sein, anstatt da anzusetzen, wo meiner Meinung nach am meisten schief geht auf dieser Welt: Nämlich die Auswirkungen von wirtschaftlicher Profitgier und sozialer Ungerechtigkeit zu bekämpfen.
Es nervt mich, mit Leuten darüber zu diskutieren, welchen Sportwagen sie später fahren wollen, während Kinder in sozial schwachen Teilen dieser Erde an Mangelernährung leiden oder sterben, weil sie nicht genug zu essen haben, während andere im Luxus leben.
Ich möchte helfen, diese Auswirkungen zu bekämpfen und der Welt etwas zurück geben und somit helfen die Situation von Menschen, die nicht so viel Glück hatten, zu verbessern. Ich bin realistisch und weiss, dass sich das Leben der Kinder nicht von heute auf morgen zum Guten wenden wird, aber ich habe die Möglichkeit, ihre Chancen zu verbessern und somit vielleicht auch langfristig etwas zu bewirken. Und das ist meine Motivation.

Ich hoffe, dass ich dich als Leser überzeugt habe und du von diesem Projekt genau so begeistert bist wie ich. Das Projekt ist auf Spenden von außerhalb angewiesen, um zu funktionieren. Die Spenden werden für die Instandhaltung des Skateparks sowie für die Realisierung kleinerer Ausflüge mit den Straßenkindern verwendet. Ich würde mich sehr freuen, wenn du etwas dazu beitragen könntest. Du hilfst mir auch sehr, wenn du diesen Link weiterleitest und Freunden oder Bekannten davon erzählst. Falls du Fragen oder Anregungen hast, stehe ich dir gerne jederzeit zur Verfügung.
Für mehr Infos klick auf: http://www.skate-aid.org/de/projekte/afrika/suedafrika-kapstadt/die-situation

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten