Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Beendet Perspektiven für den Frieden - Pfadfinderarbeit in der Ukraine stärken

Ukraine, Ukraine-Hilfe, Pfadfinder, Friedenssicherung, Capacity Building, Zivilgesellschaft, Aufbau

Benjamin H. von StiftungPfadfindenNachricht schreiben

Im Projekt ScoutingTrain sind 172 PfadfinderInnen und Pfadfinder aus mehr als 15 Ländern zu einer Gemeinschaft geworden, die zeigt, dass internationale Pfadfinderarbeit Mauern überwinden kann. Unser Netzwerk ist lebendig und bereitet grade parallel verschiedene neue Aktionen vor. Doch wir wissen auch, dass seit einem Jahr Krieg in der Ukraine herrscht und der Konflikt zwischen Europa und Russland auf Kosten der Bevölkerung ausgetragen wird.

Im ScoutingTrain Netzwerk sind auch mehr als 20 ukrainische Pfadfinderinnen und Pfadfinder, die bei Akademien, der Zugfahrt zum Baikalsee oder beim BerlinMeeting mitgearbeitet und gefeiert haben. Wir sind mit Ihnen zusammen gewachsen.

Die Idee unseres neuen Projektes ist es nun angesichts des Krieges in der Ostukraine und der finanziellen Schwierigkeiten, die unsere Freunde der ukrainischen Pfadfinder dort haben, Unterstützung zu leisten. Wir wollen helfen, Strukturen aufzubauen und zu verbessern. Wir möchten, dass die Idee der Pfadfinderarbeit und die damit verknüpfte Engagementförderung zu einem Aufbau von Zivilgesellschaft beitragen kann.

Im ersten Schritt haben wir gemeinsam mit den ukrainischen Pfadfinderinnen und Pfadfindern Bedarfe erschlossen, die dem Verband helfen sollen sich zu organisieren und darzustellen.
Wichtig ist uns deutschen Partnern dabei, den ukrainischen Verband zu beraten, nicht aber zu bevormunden. Die dargestellten Bedarfe - für die jetzt Geld gesammelt wird - stellen die Herausforderungen dar, vor denen die ukrainischen Pfadfinder stehen.

Am 26. Februar fahren wir nach Kiew, um eine erste Tranche an Geld zu übergeben. Bis Ende März sollen wiederum die ersten Projektabschnitte umgesetzt und auf dieser Website dokumentiert sein.

Wir würden uns freuen, wenn Ihr aktiv werdet und den Ukainern eine Starthilfe gebt!