Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Land "freikaufen" - Zukunft bauen!

Deggenhausertal, Deutschland

Land "freikaufen" - Zukunft bauen!

Fill 100x100 img 1193

Generationenübergreifendes Wohnen, Gemeinschaft, Ressourcen teilen, Naturverbindung, Netzwerke schaffen, Kultur- und Seminarbetrieb, Permakultur, Demokratieexperiment, Achtsamkeit, neue Kommunikationsformen, Konsens, kollektive Intelligenz

M. Volkmann von Alegria e.V.Nachricht schreiben

Wir wollen Land stiften für die Gründung einer Gemeinschaft – ohne Besitzansprüche Einzelner, denn wir sind überzeugt, dass uns die Erde nicht gehört! Als Landeplatz haben wir uns den ländlichen Raum ausgesucht und wirken damit auch der Landflucht entgegen. Wir nutzen natürliche Kreisläufe, handeln ökologisch, wirtschaften nachhaltig, teilen Ressourcen – und beziehen alle Generationen ein, um gemeinsam (kultur)kreativ zu werden. Das ist Teil einer Vision, mit der unser gemeinnütziger Verein Alegria e.V. am Haslachhof - einem Hof in Alleinlage, 20 km nördlich des Bodensees - für rund 20 Menschen jeden Alters einen Platz zum Leben und Arbeiten schaffen will.

Das Land, rund 4,5 ha Wiesenfläche, Streuobstwiesen, Wald und Bachlauf, werden wir nach Permakulturprinzipien kultivieren und bewirtschaften. In Teilbereichen wird Selbstversorgung angestrebt, ergänzt durch die Unterstützung solidarischer Landwirtschaftsprojekte.

In unserer Gemeinschaft üben wir uns in neuen Kommunikationsformen der gegenseitigen Rücksichtnahme und Achtsamkeit. Die Gemeinwohlökonomie wollen wir im Teilen, Schenken und solidarischen Handeln praktizieren. Das beinhaltet z.B. Gemeinschaftsküchen, Multifunktionsräume, Büros, Bibliothek, Werkstätten, Car-Sharing – aber auch die Unterstützung von Menschen mit weniger Geld durch diejenigen, die mehr Geld zur Verfügung haben. Darunter fällt z.B. auch Kinderbetreuung als direkte Nachbarschaftshilfe. So können Familien oder Alleinerziehende mit kleinen Kindern direkt unterstützt werden. Unseren Kindern wollen wir wichtige Grundwerte auf der Basis eines ökologisch nachhaltigen Lebens vermitteln, mit der sie in die Gesellschaft hineinwirken können. Wir wollen ihnen die Möglichkeit bieten, von anderen zu lernen, mit Herz, Hand und Verstand.

Mit unserer Idee wagen wir zugleich ein Demokratieexperiment. Konkret treffen wir Entscheidungen im Konsens, was in der Entscheidungsphase etwas länger braucht, in der Umsetzung aber dann durch alle getragen wird.

Ein Schwerpunkt unserer Arbeit werden Seminar- und Kulturveranstaltungen sein, in denen wir u.a. unser Wissen, unsere Erfahrungen und Inspirationen weitergeben wollen. Wir wollen ein Hofcafé betreiben und ein lebendiger Knotenpunkt werden, welcher auch in die Gemeinde und die Region ausstrahlt! Wir werden an die Transition-Town-Bewegung vor Ort anknüpfen und kooperieren mit regionalen Netzwerken wie z.B. wirundjetzt e.V..

Unsere Vision ist es, dass die Menschen in Gemeinschaft wieder mehr zusammenrücken, die kollektive Intelligenz nutzen und sich authentisch und ehrlich begegnen. Wir glauben, dass Gemeinschaften in den unterschiedlichsten Ausprägungen ein Lösungsansatz für die drängenden Probleme unserer Gesellschaft sind.

Mit dem Fundraising wollen wir die 4,5 ha Land freikaufen und der Gemeinnützigkeit zuführen. Die Gebäude finanzieren wir über Schenkungen und Darlehen. Wir laden euch ein, unser Experiment zu unterstützen und mit eurer Energie dabei zu sein!!