Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Grupo Esperanza – ein Weg zum kontrollierten Alkoholkonsum

La Paz, Bolivien

Grupo Esperanza – ein Weg zum kontrollierten Alkoholkonsum

Fill 100x100 default

„Grupo Esperanza“ ist ein Projekt des gemeinnützigen Vereins VAMOS JUNTOS, das sich an Schuhputzer und deren Angehörige jeden Alters richtet, die ein Alkoholproblem haben und dieses bekämpfen will.

Paul S. von VAMOS JUNTOSNachricht schreiben

La Paz liegt auf 3000-4000 Metern Höhe. Und nicht nur nachts wird es bitterkalt . . . Sich durch Alkohol zu wärmen und für einen Augenblick die Welt zu vergessen – dies ist leider keine unübliche Praxis unter Schuhputzer. Wird dieses „ab und zu“ zur Gewohnheit, nehmen die Schwierigkeiten allerdings nicht ab, sondern zu. Zu psychischen Belastungen kommen schnell auch familiäre Probleme und existenzielle Geldsorgen. Diese fördern wiederum die Tendenz zur Abhängigkeit.
Im Mai gründete VAMOS JUNTOS die Gruppe Esperanza – Gruppe Hoffnung – für einen Tag nüchtern! Ziel ist es, Personen, die alkoholabhängig sind, zum einen darin zu unterstützen, ihren Konsum zu kontrollieren, und zum anderen sie dazu zu motivieren, eine Therapie in einem Rehabilitationszentrum zu beginnen. Bei VAMOS JUNTOS können sie Unterstützung bekommen durch persönlichen Kontakt und ein offenes Ohr, dadurch, dass an sie geglaubt wird. Die Gruppe trifft sich wöchentlich zu Gesprächen, zum Austausch und zu Seminarangeboten, aber auch zum Geburtstagfeiern. Es wird aber auch ganz individuell mit jedem Einzelnen gearbeitet. Unsere Sozialarbeiterin Magaly sucht die betroffenen Personen zweimal in der Woche an ihrem Arbeitsplatz auf der Straße auf. Materialien wie die „Abstinenz-Karte“ oder das „Trinktagebuch“ sind wichtige Hilfsmittel, um einen bewussteren Umgang mit dem Alkohol zu erlernen. Die Abstinenz-Karte gibt der abhängigen Person die Möglichkeit, sich stets zu vergewissern, warum und wozu sie abstinent leben möchte, ein handfestes Stück Erinnerung, das ihr vor Augen führt, wozu die Abstinenz gut ist (fünf pro-Argumente) und welche Nachteile das Trinken haben würde (fünf contra-Argumente, die die Risiken aufzeigen). Im Trinktagebuch geht es um selbstkontrolliertes Trinken, in dem sich die Person selbst klare Grenzen für den eigenen Alkoholkonsum setzt.
Neben den Gruppenstunden gibt es einmal im Monat eine Aktivität außerhalb der Büroräume, dies kann ein Ausflug sein oder auch gemeinsames Sporttreiben wie Fußball- oder Volleyballspielen. 
Natürlich begleiten wir abhängige Personen auch zu beratenden Stellen. Unser Netzwerk aus Kontakten umfasst Psychologen, Familienberater und Gruppen wie die Anonymen Alkoholiker (AA). Die Kosten für die Aufnahme in ein Rehabilitationszentrum sind enorm, pro Monat müssen die Personen fast 2000,00 Bolivianos bezahlen, Summen, für die ihre Angehörigen nicht aufkommen können. Deshalb unterstützt VAMOS JUNTOS die Aufnahme in ein Rehabilitationszentrum mit bis zu 100% der Aufnahmekosten.