Kinderstuben bringen Kinder zum Lachen

Ein Hilfsprojekt von „Kinderlachen e.V.“ (M. Peine) in Dortmund, Deutschland

29 % finanziert

M. Peine (verantwortlich)

M. Peine
Kinderlachen hilft Einrichtungen, die keine oder nur wenig öffentliche Förderung erhalten wie Kinderkliniken, Kindergärten, Kindertagesstätten. Und es unterstützt Kinder in Deutschland direkt, die wenig Anlass zu lachen haben.Spielerisch die Sprache lernen
Die Zahl der Kinder ohne Deutschkenntnisse bei der Einschulung liegen im Dortmunder Gebiet bei rund 85%- Tendenz steigend. Es sollte nicht sein, dass die Kinder, die in Deutschland aufwachsen und leben keine- oder nur unzureichende deutsche Sprachkenntnisse aufweisen. Aus diesem Grund haben wir in Zusammenarbeit mit FABIDO und der Grundschule KLEINE KIELSTRASSE ein Projekt ins Leben gerufen, welches in erster Linie Kindern aus Einwandererfamilien zugute kommt.
Diese Kinderlachen-Kinderstuben entstehen im Einzugsbereich der Grundschule Kleine Kielstrasse in Dortmund. Die Kinderstuben bestehen aus einer Küche, einem Essbereich und einem Spiel- und Lernbereich. Ziel ist, die Kinder ihrer Lebenssituation und Herkunft sowie ihren individuellen Bedürfnissen entsprechend umfassend zu fördern Diese Einrichtungen sollten täglich 8 Stunden geöffnet sein, und die Kinder werden ausschleißlich von geschulten Tagesmüttern betreut. Die ersten drei Kinderstuben wurden im Dezember 2008 und Anfang 2009 eröffnet.
Dieses Modellprojekt wird auch vom Jugendamt ausdrücklich unterstützt. Der ganzheitliche und familienorientierte Ansatz, der insbesondere die Eltern als wichtige Akteure mit einbezieht, kann dazu beitragen, die Bildungschancen der Kinder zu erhöhen und das Familiensystem zu unterstützen. „in erster Schritt ist gemacht, doch um weitere Kinderstuben auf den Weg bringen zu können, sucht Kinderlachen e.V. noch weitere Sponsoren.

Weiter informieren:

Ort: Dortmund, Deutschland

Weiterlesen

Informationen zum Projekt:

Fragen an M. Peine (verantwortlich):

Fragen & Antworten werden geladen …