Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Beendet Arrieros, die wahren Cowboys Chile - Kulturelles Erbe bewahren

Santiago de Chile, Chile

Das Projekt "Arrieros in Chile" setzt sich zum Ziel, das kulturelle Erbe, die Traditionen und Geschichten rund um die wahren Cowboys Chiles zu bewahren. Wir unterstützen die arrieros in den Anden Chiles, sich weiterhin selbst zu versorgen.

J B. von Flecha Extrema - gemeinnütziges Projekt "Arrieros" | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Wir möchten das Kulturerbe der „arrieros“ in Chile bewahren - Die chilenischen arrieros

Die arrieros in Chile sind für den Transport von Waren, Rindern & Pferden von einem Gut zum anderen zuständig. Teilweise legen sie in manchen Ausritten bis zu hunderte von Kilometern zurück und überqueren sogar die Landesgrenze nach Argentinien.
Im Norden Chiles haben die arrieros indigene, als auch chilenische Wurzeln und leben ein raues, nahezu unentdecktes Leben in den Bergen – fernab von den Cowboy-Geschichten Nordamerikas. Die arrieros in Patagonien sind spezialisiert auf das Viehtreiben von gigantischen Schafherden durch das Land; hierbei sind Hunde ein unerlässlicher Begleiter und Helfer. Die arrieros sind allerdings „nicht nur“ Viehtreiber und Hirten. Ihr Wissen um die Berge und die Routen der Anden ist bereits Schlüssel zahlreicher Rettungsaktion in den Bergen gewesen. Ohne sie, wären heute viele verirrte Bergsteiger nicht mehr am Leben. Aufgrund neuer Transportmöglichkeiten der Moderne wächst die Konkurrenz der arrieros unaufhaltsam. Viele der arrieros, die ohnehin unter rauen Bedingungen leben, können nicht mehr ihre Familie ernähren, ziehen vom Land in die Stadt, auf der Suche nach einer Arbeit.

Die Tradition schützen

Wir wollen die mehr als 4 Jahrhunderte bestehende Tradition, seine Sagen und Geschichten, sowie das unermessliche Wissen der arrieros im Umgang mit den Tieren und der Umwelt schützen. Denn diese Kultur ist wortwörtlich vom Aussterben bedroht, die Umbrüche der Moderne und die damit steigende Konkurrenz im Transportwesen, zwingen viele arrieros dazu, ihr Handwerk niederzulegen. Die Armut und Ungewissheit, was es in der nächsten Woche zu essen gibt, steigt stetig.
Unser Projekt hilft den arrieros, Schulungen im Bereich Erste Hilfe, sowie Weiterbildungen in Lesen & Schreiben zu ermöglichen. Hierdurch, sowie durch Schulungen im Bereich Tourismus können die arrieros ihren Kompetenzbereich erweitern. Hierdurch verschaffen sie selbst einen persönlichen Einblick für Interessierte und Neugierige in ihr Leben und ihre Traditionen. Neben ihren Transportleistungen, führen sie Reit-Freunde aus aller Welt durch ihre geliebten Berge und können sich auf diese Weise ihr Leben in den Anden finanzieren. Das kulturelle Erbe wird erhalten und gleichzeitig öffnet sich die Kultur für die Außenwelt auf nachhaltiger, bewusster Weise ohne einen Massentourismus zu pushen.

Konkrete Maßnahmen sind:
-Erste-Hilfe-Kurse/Risikimanagement: maßgeschneiderte Ausbildung in Erster Hilfe
-Englischkurse: Für den Austausch und Kontakt mit internat. Touristen
-Erstellen eines Dokumentarfilms chilenischer Arrieros: Leben, Alltag, Sommer-/Winter-Events, Traditionen & Arbeit in den Bergen
-Erstellen eines Online-Buchungssystem für die Website der Arrieros
-Bereitstellung von Futter für Pferde (starke Dürreperioden während des Winters)
-Professionelle Ausstattung für arrieros (neue Sattel, Kleidung) für sichere Reitausflüge für sich & Interessenten


Zuletzt aktualisiert am 18. September 2020