Unterstützung von Warmhaltekorb-Präsentationen in Afrika

Ein Hilfsprojekt von „Lernen-Helfen-Leben e.V.“ (B. Mueller) in Nairobi, Kenia

Jetzt spenden
Deine Spende ist steuerlich absetzbar

B. Mueller (verantwortlich)

B. Mueller
Mit Warmhaltekörben wird der Verbrauch von Brennstoffen in Afrika um 50% verringert. Das Abholzen der Wälder könnte also um die Hälfte gedrosselt werden. Sobald das Essen kocht, wird der Topf in den Warmhaltekorb getan und die Speisen können noch stundenlang ohne jeglichen Brennstoff-Einsatz fertig garen. Diese Technik ist auch zur Flankierung von Solarkocher-Maßnahmen geeignet: Die Speisen werden nachmittags erhitzt und am Abend serviert. Pasteurisiertes Wasser hält sich bis zum Gebrauch, ohne erneut von Krankheitskeimen befallen zu werden. Am Vortag erwärmtes Wasser kann am nächsten Morgen noch zur Babywäsche verwandt werden. Die Mütter müssen demnach morgens nicht als erstes den Ofen anzünden und die Hütte vollqualmen.
Die Warmhaltekörbe sind von den NROs Friends of the Old (F.O.T.O.), Kisumu, Kenia und Natural Resources and Waste Management Alliance (NAREWAMA), Nairobi, Kenia bereits seit Jahren mit Erfolg präsentiert worden. Dieses Projekt dient der Beschleunigung, um der Entwaldung entgegen zu wirken. Dies ist bei jährlich 23 mio. Tonnen Holzkohle (Quelle: FAO), die durch zuvorige Vernichtung von 76 mio. Tonnen Holz gewonnen wurde, auch dringend angeraten. Die Gesamt-Vernichtung von Holz, einschl. Holzkohlegewinnung, für Haushaltszwecke beträgt zur Zeit übrigens 200 mio. Tonnen pro Jahr.
Zudem ist anzumerken, dass vielerorts in Afrika Holz oder Holzkohle teurer sind, als die Speisen, die damit erwärmt werden. Mit Ihrer Spende helfen Sie also in dreiierlei Hinsicht: 
1. der Brennstoff-Verbrauch wird gesenkt
2. dem Hunger kann Einhalt geboten werden
3. die Empfänger werden nicht mehr mit kontaminiertem Wasser geplagt
Mit Ihrer Spende unterstützen Sie das Projekt also direkt. Kein Cent geht für Administration in Deutschland drauf.
Der Umfang vor Ort: Beschaffung der Materialien, Bekanntgabe, Herstellung in Workshops, selektieren von Multiplikatoren und Verbreitung auf multiplen Wegen, z.B. auf Märkten, via Radio, etc.


Weiter informieren:

Ort: Nairobi, Kenia

Fragen & Antworten werden geladen …
  • Auch im Flüchtlingslager Dadaab werden die armen Flüchtlinge in der Fertigung und im Umgang von Warmhaltekörben eingewiesen. (Dadaab, Kenia, Sept. 2016)

    Hochgeladen am 01.12.2016

  • Trotz schleppend eingehender Spenden sind die beauftragten Frauen in Nairobi fleißig bei der Arbeit für ein Projekt in Lordariak, naher der Grenze zu Tansania. (Nairobi, Kenia, Nov. 2016)

    Hochgeladen am 01.12.2016

  • Nur so kann die Lösung aussehen: ein Warmhalte-Behälter, Solarkocher und ein solarer Trockner im Einsatz (Jinja, Uganda, 2015).

    Hochgeladen am 17.03.2015

  • Ein kleiner Junge muss bei einem Köhler bei großer Hitze und Kohlestaub arbeiten. Mit Ihrer Spende könnte er stattdessen in der Schule sein, weil seine Eltern nicht so viel für Brennstoff ausgeben müssten.

    Hochgeladen am 01.11.2014

  • Herstellung von Warmhaltekörben bei der NRO F.O.T.O. in Kisumu, Kenia.

    Hochgeladen am 01.11.2014

  • Präsentation von Solarkochern und Warmhaltekörben in einer Slum-Schule in Kariobangi, einem Außenbezirk von Nairobi.

    Hochgeladen am 01.11.2014

  • Kinderarbeit ist in Kenia "normal". Mit Ihrer Spende könnte die Last der Kinder vermindert werden.

    Hochgeladen am 01.11.2014