Women against Aids in Kilimanjaro

Ein Hilfsprojekt von „Deutsches Medikamentenhilfswerk action medeor e.V.“ (Steffi S.) in Moshi, Tansania

100 % finanziert

Steffi S. (verantwortlich)

Steffi S.
In der Kilimanjaro-Region wird die Infektionsrate mit dem HI-Virus auf 7 % geschätzt. Viele Aidspatienten haben nur mangelnden oder gar keinen Zugang zu den notwendigen Beratungen oder Behandlungen. So ist ein Großteil der Bevölkerung nicht ausreichend über die Gefahr einer Infektion mit dem HI-Virus informiert.

In der Kilimanjaro-Region wird den HIV-positiven und aidskranken Menschen eine Verbesserung der Gesundheits- und Lebenssituation ermöglicht und durch ein umfangreiches Informations-, Test- und Beratungsangebot die Anzahl von Neuinfektionen gesenkt. action medeor unterstützt Kiwakkuki beim Bau und der Einrichtung eines größeren medizinischen Zentrums. Pro Jahr können rund 10.000 Menschen erreicht werden.

Darüber hinaus gibt es ein Fortbildungsprogramm für häusliche Pfleger, die sich um die medizinische Versorgung und psychische Betreuung der HIV-Patienten in ihren Gemeinden kümmern. Durch das Angebot von Seminaren, Treffen zum Erfahrungsaustausch und die Verteilung einer medizinischen Grundausstattung kann die Qualität der häuslichen Pflege deutlich verbessert werden. Auch Selbsthilfegruppen werden geschult und besonders bedürftige Mitglieder durch Mikrokredite in ihren wirtschaftlichen Aktivitäten gefördert.

Die Einrichtung von HIV/Aids-Clubs mit je 50 Mitgliedern an zwei weiterführenden Schulen bietet rund 1600 Schülern die Möglichkeit zu Aufklärung und Prävention. Außerdem erhalten von HIV/Aids betroffene Kinder finanzielle Unterstützung für ihre Schul- und Berufsausbildung und eröffnen sich so besser Zukunftsperspektiven.

Ein Hinweis in Sachen Transparenz: betterplace.org und PAYBACK-Spenden werden zu 100% an action medeor weitergeleitet. In der Durchführung der Projekte fallen Kosten an, denn wir wollen natürlich sicherstellen, dass Medikamente und Equipment sachgemäß und sicher ankommen und verwendet werden. Derzeit liegen die Verwaltungskosten medeors bei 7,7%. Für Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit wenden wir 9,4% auf.

Weiter informieren:

Ort: Moshi, Tansania

Weiterlesen

Informationen zum Projekt:

Fragen an Steffi S. (verantwortlich):

Fragen & Antworten werden geladen …