Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Tierarztbehandlungen

Diese Projekt dient der Finanzierung der im Tierschutzverein anfallenden Tierarztkosten, sowohl für Katzen und Hunde in Deutschland als auch in Rumänien und Ungarn.

Katinka S. von Eifeltatzen in Not e.V.Nachricht schreiben

Alle Tiere, die in unsere Obhut kommen, erhalten zuerst eine Eingangsuntersuchung beim Tierarzt um den Gesundheitszustand festzustellen. Dazu zählen u.a. eventuell nötige Parasitenbehandlungen, die Prüfung der Zähne, der Ohren und bei Bedarf auch die Erstellung eines Blutbildes oder Röntgenaufnahmen. 
 
Dazu kommen natürlich die Behandlungen erkrankter Pflegetiere, die manchmal – je nach Erkrankung - auch recht langwierig sein können.

Außerdem arbeiten wir auch eng mit Tierschützern in Rumänien und Ungarn zusammen. Wir helfen sowohl mit Sachspenden, in Form von Futter, Medikamenten und diversem benötigten Zubehör, als auch mit der Übernahme von Tiernotfällen, denen dort nicht mehr geholfen werden kann. 
Dabei fallen natürlich auch entsprechende Reisekosten für den Transport der Tiere nach Deutschland an.

Notfälle, die wir aus Rumänien und Ungarn aufnehmen, verursachen allerdings den größten Posten der Tierarztkosten, da diese überhaupt nur zu uns kommen, um hier die notwendige tierärztliche Behandlung erhalten zu können. 
In Rumänien und Ungarn mangelt es leider mancherorts noch sehr stark an entsprechenden intensivmedizinischen Behandlungsmöglichkeiten und –mittel, sodass manche Tiere dort überhaupt keine Chance zum Überleben hätten, wenn wir uns nicht ihrer annehmen würden. 
Viele Vierbeiner warten noch auf ihre Chance durch eine OP hier in Deutschland.

Die meisten dieser Tiere sind auch traumatisiert durch das was sie dort erleben mussten und durchlitten haben! Tierschutz hat leider nicht in allen Ländern einen vergleichbar hohen Stellenwert wie bei uns. 
Diese seelischen Verletzungen der „Traumatiere“ benötigen sehr viel Zeit und Geduld damit die seelischen Wunden wieder heilen können. Zeit aber ist ebenfalls ein kostbares Gut, dass dort in diesen Umständen nicht gegeben ist. 
Daher nehmen wir auch diese Tiere in unsere Obhut, um ihnen hier die nötige Zeit, Zuwendung und das Vertrauen wieder zurück geben zu können, dass sie aufgrund ihrer Erlebnisse verloren haben.
Diese Traumatiere sind natürlich länger in unserer Obhut und verursachen daher, durch tierärztliche Bhandlungen und Intensivpflege, hohe Kosten.

Da diese Pflege eben so zeitintensiv ist, dauert es etwas länger, bevor wir das Tier in die Vermittlung geben können. Unsere Pflegeplätze sind daher begrenzt, um unseren Schützlinge die notwendige Pflege und Zeit widmen zu können. 

Jede erfolgreiche Vermittlung bedeutet daher auch, dem nächsten hilflosen Tier die Möglichkeit der Hilfestellunge zukommen zu lassen, die es braucht, um den Grundstein für den Start in ein neues, besseres Leben zu legen.