Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Brandschutz im "Max-Kramp-Haus" in HH-Duvenstedt

Fill 100x100 default

KInder und Jugend Max-Kramp-Haus Vereinigung Duvenstedt Brandschutz

R. Klemp von Vereinigung Duvenstedt e.V.Nachricht schreiben

Das „Max-Kramp-Haus“ ist das kulturelle Zentrum für HH-Duvenstedt und Umgebung. Neben zahlreichen kulturellen Veranstaltungen und Kursen sind im Haus traditionell der Jugendtreff, eine Kita, das Amateurtheater, der Duvenstedter Salon und das Orchester beheimatet.
Eigentümer und Betreiber vom „Max-Kramp-Haus“ ist die „Vereinigung Duvenstedt e.V.“. Ein gemeinnütziger Verein, welcher ehrenamtlich geführt wird und das Gebäude auch ehrenamtlich betreibt.

Das Max-Kramp-Haus wurde in 4 Bauabschnitten errichtet. 1965 der Jugendtreff und die Räume der heutigen Kita, 1975 ein Saaltrakt mit einem großen Veranstaltungsaal und einem Trainingsraum im Untergeschoss, 1980 ein Bühnenhaus mit Anbindung an den großen Saal und 2014 ein seitlicher Anbau mit dringend notwendigen Nebenräumen, zeitgemäßen Sanitäranlagen und einem Werkraum für den Jugendtreff.

 Da die in den 60´er und 70´er Jahren eingetragene Nutzung des Gebäudes nicht mehr dem realen Stand der heutigen Nutzung entspricht, wurde die Vereinigung Duvenstedt e.V. aufgefordert einen Nutzungsänderungsantrag bei der Bauprüfabteilung einzureichen. Im Zuge dieses Verfahrens wurde auch die Einreichung eines Brandschutzkonzeptes verlangt.

 Ergebnis des Brandschutzkonzeptes und der weiteren Abstimmungen ist die Aufteilung des Bestandsgebäudes in mehrere Nutzungsabschnitte und die Notwendigkeit neuer erster und zweiter Rettungsweges für den Jugendtreff, die Kita und die Veranstalltungsräume. 

Die Einrichtung der verschiedenen Nutzungsabschnitte bedeutet, die Nachrüstung von feuerhemmenden Wänden und Türen im Gebäudebestand und die Ertüchtigung von Leitungsdurchführungen durch diese Abschnitte.

Der erste Rettungsweg für den Jugendtreff und die Kita darf nicht mehr über das Foyer des Veranstaltungsraumes geführt werden. Hier muss für den Weiterbetrieb der Einrichtungen ein neues Treppenhaus an das Gebäude gebaut werden. Kommt die Vereinigung Duvenstedt e.V. dieser Forderung nicht nach, muss der Jugendtreff und die Kita geschlossen werden.

Die Schließung der Einrichtungen wäre ein sehr schmerzlicher Verlust für die betreuten Kinder und Jugendlichen. Eine Schließung des Jugendtreffs würde zusätzlich das Ende der offenen Jugendarbeit in Duvenstedt einleiten. 

Für die bekannten Maßnahmen rechnet die Vereinigung Duvenstedt e.V. mit einem Gesamtaufwand von ca. 400.000,- €. 

Wir möchten hiermit um Ihre Unterstützung bitten. Jede Spende, auch noch so klein, zählt. Sie ist ein Zeichen der moralischen Unterstützung im Ringen mit der Verwaltung und ein zählbares Voltum für die regionalen Politiker, um eine staatliche Unterstützung zu erhalten.
Helfen Sie uns diese Situation zu bewältigen und das „Max-Kramp-Haus“ als lebendiges Haus in Duvenstedt zu erhalten.


Hilf mit, das Projekt zu verbreiten

Dieses Projekt wird auch unterstützt über

Client banner 620x140