Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Sauberes Solarlicht ersetzt Kerosin

Stone Town, Sansibar, Tansania

Sauberes Solarlicht ersetzt Kerosin

Fill 100x100 original foto willi

Zielgruppe: Dörfer ohne Zugang zum öffentlichen Stromnetz. Ersatz von flackernden, rußenden Kerosinlampen durch sauberes, helles LED-Solarlicht. Kleinstsolaranlagen mit angepasster Ratenzahlung. Solarladung von Mobiltelefonen.

Hans-Wilhelm L. von Deutsch-Tansanische Partnerschaft e.V.Nachricht schreiben

Dieses Projekt ist ein weiterer Schritt zur Einführung kleiner Solarsysteme mit LED-Lampen (SHS:- Solar Home Systems) auf den tansanischen Inseln, die zu Sansibar gehören. Die Deutsch-Tansanische Partnerschaft (www.dtpev.de) ist seit 1998 auf Sansibar aktiv und hat seitdem die Nutzung von Solarenergie kontinuierlich vorangetrieben. Es begann mit einer Schule im Süden von Sansibar, in der Solarlampen gebaut und von den Schülern genutzt wurden. In den vergangenen Jahren wurde Schritt für Schritt die Nutzung von Solarenergie für Schüler über ganz Sansibar ausgeweitet, um eine möglichst nachhaltige Wirkung zu erzielen. Mit diesem Projekt wagen wir den Schritt in die Dörfer ohne öffentliche Stromversorgung und ermöglichen es ganzen Haushalten, Solarenergie zu nutzen.

(Siehe auch: betterplace-Projekt Nr. 9033: One Child-One light: Besseres Licht zum Lernen).

Auf Sansibar wird es um 18:30 Uhr Nacht. Sie dauert 12 Stunden bis die Sonne am nächsten Morgen wieder aufgeht. In den Dörfern ohne Anschluss an das öffentliche Stromnetz werden bevorzugt Kerosinlampen zur Beleuchtung der Häuser eingesetzt. Die Kerosinlampen bieten nur flackerndes Licht und sie rußen sehr stark, was nicht nur die Umwelt, sondern auch die Gesundheit der Bewohner belastet. Darüber hinaus kommt es immer wieder zu Bränden in den Häusern, die durch umfallende Kerosinlampen verursacht werden.
Mit diesem Projekt sollen 20 SHS-Anlagen in diesen Dörfern installiert werden, um:
- den Lebensstandard durch die Nutzung von Solarenergie zu erhöhen,
- die Kommunikationsmöglichkeiten zu verbessern, da die Anlagen auch das Laden von
 Mobiltelefonen ermöglichen,
- nach Sonnenuntergang in den Häusern mit sauberem und hellem Licht noch gelesen
 und gearbeitet werden kann.

Die Gesamtprojektsumme beträgt für die 20 SHS-Anlagen insgesamt 4.000 EUR.

Damit werden finanziert:
1. die Vorfinanzierung zum Ankauf der SHS-Anlagen,
2. die Schulungstage in den Dörfern,
3. der Personaleinsatz für Schulung und Installation der Anlagen,
4. die Nachsorge und die Wartung der Anlagen.

Projektablauf:
Bereits erfolgreich abgeschlossene Pilot-Projekte der dtp mit der Zanzibar Solar Energy Associaton (ZASEA) haben gezeigt, das folgender Ablauf sinnvoll ist:
Für Schulungstage werden Dörfer ohne Anschluss an die öffentliche Stromversorgung ausgesucht. Sie sollen das Interesse für die Nutzung von Solarenergie wecken. In interessierten Haushalten werden Kleinstsolarsysteme installiert, die an die finanziellen Möglichkeiten der Menschen angepasst sind. Ziel ist auch, die Anlagen nicht zu verschenken. Die zukünftigen Nutzer müssen die Anlagen vollständig bezahlen. Zum Erwerb der Anlage wird ein Grundbetrag gezahlt, mit nachfolgenden 3 bis 5 Ratenzahlungen, die durch Mobiltelefone entrichtet werden können. Dazu wird die Technologie eines deutschen Unternehmens eingesetzt, das in Tansania aktiv ist.
Für Wartungs- und Reparaturarbeiten stehen ausgebildete ZASEA-Experten vor Ort zur Verfügung.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten

Dieses Projekt wird auch unterstützt über

Client banner 620x140