Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Kinder- und Jugendhaus in Guayaquil Ecuador

Guayaquil, Ecuador

Kinder- und Jugendhaus in Guayaquil Ecuador

Fill 100x100 20131104 142635

La Semilla ist ein eingetragener und gemeinnütziger Verein. Es soll ein Kinder- und Jugendhaus geschaffen werden. Außerdem kann ein Praktikum in einem deutschen Unternehmen in Deutschland absolviert werden.

A. Schreijäg de Ortiz von La Semilla e.V.Nachricht schreiben

Der Machismus ist in Ecuador noch sehr stark vertreten. Viele Kinder wachsen in Gewalt auf. Es ist Alltag, dass der Vater die Mutter schlägt oder die Kinder von beiden Elternteilen durch Schläge bestraft werden. Der Griff zum Alkohol oder zu Drogen ist nicht weit. Da in den Familien jegliche finanzielle Mittel für Nahrung und Kleidung fehlen, fängt die Kriminalität schon im Kindesalter an. 


Mädchen werden nicht zur Selbständigkeit erzogen, im Gegenteil sie stehen unter ständiger Bewachung ihrer Eltern oder eines Elternteils. Sie fühlen sich dadurch eingeengt und wollen aus dem Elternhaus ausbrechen, was ihnen häufig auch durch eine Schwangerschaft gelingt. Es ist daher nicht ungewöhnlich 14 oder 15 jährigen Müttern zu begegnen. 

La Semilla möchte ein Kinder- und Jugendhaus aufbauen.
Es gilt, Kindern und Jugendlichen nachmittags nach der Schule einen Ort zu bieten, in welchem sie betreut werden und ihre Grundbedürfnisse gedeckt werden. Dazu gehören Nahrung, Kleidung, hygienische Artikel sowie Hausaufgabenbetreuung und Möglichkeiten zu Spielen.

Praktikum in Deutschland/ Österreich
Ziel von La Semilla ist es den Horizont der Jugendlichen in Ecuador zu erweitern und ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern, was unter anderem durch ein Praktikumssemester in Deutschland oder Österreich gelingen soll. Dazu gehören das Visum, die Reisekosten, die Unterkunft, die Verpflegung, sowie die Herstellung sozialer Kontakte. Die Studenten sollen ein Visum über einen Sprachaufenthalt in Deutschland erhalten. Somit lernen sie beim Deutsch-Intensivkurs (18 Std./wöchentl.) die deutsche Sprache um sich in den Unternehmen und in den Haushalten verständigen zu können.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten