Deutschlands größte Spendenplattform

Spende für menschenrechts- und verbraucherfreundliche Netzpolitik.

Ein Projekt von Digitale Gesellschaft e.V.
in Berlin, Deutschland

Ich habe 3.685,27 € Spendengelder erhalten

B. Bergemann
B. Bergemann schrieb am 16.01.2018

Im Dezember 2017 und den ersten Wochen des Jahres 2018 haben wir viel erklärt. So haben wir in verschiedenen Medien (u.a. Süddeutsche Zeitung, ntv, Deutsche Welle) die Entscheidung zur Abschaffung der Netzneutralität in den USA eingeordnet und verdeutlicht, welche Konsequenzen diese Entwicklungen für Verbraucherinnen und Verbraucher – auch hierzulande – haben könnten. In unserer Radioreihe "In digitaler Gesellschaft" beim Berliner Sender FluxFM haben wir die Debatte um Hintertüren in IT-Systemen erläutert. Außerdem haben wir einen Rück- und Ausblick auf die künftigen Entwicklungen um die Vorratsdatenspeicherung gegeben. Auf unserem netzpolitischen Abend im Dezember haben verschiedene Expertinnen und Experten aus Bürger- und Verbrauchersicht in das Thema Smart City eingeführt. Unseren netzpolitischen Abend im Januar haben wir genutzt, um in die Zukunft zu blicken: Unser neuer Vorstand hat die Forderungen der Digitalen Gesellschaft an die Netzpolitik der künftigen Regierung vorgestellt. Außerdem gab es eine Einführung in die Regulierung von Algorithmen zu hören. Hinter den Kulissen haben wir an den Themen IT-Sicherheit für Nutzerinnen und Nutzer und der Durchsetzung von Verbraucherrechten in der kommenden Datenschutzgrundverordnung gearbeitet.

Ich habe 3.685,27 € Spendengelder erhalten

B. Bergemann
B. Bergemann schrieb am 16.01.2018

Im Dezember 2017 und den ersten Wochen des Jahres 2018 haben wir viel erklärt. So haben wir in verschiedenen Medien (u.a. Süddeutsche Zeitung, ntv, Deutsche Welle) die Entscheidung zur Abschaffung der Netzneutralität in den USA eingeordnet und verdeutlicht, welche Konsequenzen diese Entwicklungen für Verbraucherinnen und Verbraucher – auch hierzulande – haben könnten. In unserer Radioreihe "In digitaler Gesellschaft" beim Berliner Sender FluxFM haben wir die Debatte um Hintertüren in IT-Systemen erläutert. Außerdem haben wir einen Rück- und Ausblick auf die künftigen Entwicklungen um die Vorratsdatenspeicherung gegeben. Auf unserem netzpolitischen Abend im Dezember haben verschiedene Expertinnen und Experten aus Bürger- und Verbrauchersicht in das Thema Smart City eingeführt. Unseren netzpolitischen Abend im Januar haben wir genutzt, um in die Zukunft zu blicken: Unser neuer Vorstand hat die Forderungen der Digitalen Gesellschaft an die Netzpolitik der künftigen Regierung vorgestellt. Außerdem gab es eine Einführung in die Regulierung von Algorithmen zu hören. Hinter den Kulissen haben wir an den Themen IT-Sicherheit für Nutzerinnen und Nutzer und der Durchsetzung von Verbraucherrechten in der kommenden Datenschutzgrundverordnung gearbeitet.