Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

BERUFLICHE BILDUNG VON ARMEN JUGENDLICHEN IN BURKINA FASO/WESTAFRIKA

Fill 100x100 den haag

Aufbau eines Berufsschulzentrums, Berufliche Bildung/Berufausausbildung von armen, arbeitslosen Jugendlichen (Jungen und Mädchen) in technischen und Büroberufen in Burkina Faso, Westafrika

W. Jakob von Werkhof Darmstadt e.V.Nachricht schreiben

Aufbau eines Berufsschulzentrums zur beruflichen Bildung von armen, arbeitslosen Jugendlichen in Burkina Faso.
Burkina Faso zählt zu den am wenigsten entwickelten Ländern (LDC/LLDC) und befindet sich nach dem HDI-Ranking (Human Development Index) der Vereinten Nationen auf dem Platz 183 von 187 Ländern.Fast die Hälfte der Bevölkerung lebt in extremer Armut. Das Bruttonationaleinkommen pro Kopf und Jahr beträgt 670 US$. Die Analphabetenquote in Burkina Faso liegt bei über 75%. Die Arbeitslosenquote liegt bei 77%!. Hauptzielsetzung des Projektes ist deshalb die berufliche Integration von arbeitslosen Jugendlichen (insbesondere der Mädchen) mit und ohne Schulabschluss. Hierzu soll eine praxisorientierte berufliche Bildung im Rahmen des lokalen Bildungswesens in verschiedenen Berufsfeldern (Friseur-, Schneider-, Elektro-, Büroberufe) etabliert werden. Daneben sollen noch Handwerker aus dem "informellen Sektor" eine berufliche Weiterbildung erhalten um zu einer Stabilisierung mit Nachhaltigkeit in diesem prekär organisierten Sektor beizutragen. Allgemein gesagt, soll vor Ort für die Jugendlichen die Sicherung des Lebensunterhalts verbessert werden. Insgesamt sollen während der nächsten 3,5 Jahre ca. 450 Jugendliche eine berufliche Bildung erhalten. Daneben werden voraussichtlich ca. 150 bisher wenig oder nicht qualifizierte Handwerker/innen eine Weiterbildung erfahren. Danach sollen regelmäßig jährlich weitere 150 Jugendliche und 50 Handwerker/innen durch eine berufliche Bildung ausgebildet werden. Hierzu tragen praktische Werkstattarbeiten, Produktionsmodule mit Auftragsanteilen zur Verbesserung der Einkommenssituation des Zentrums, sowie betriebliche Praktika in lokal ansässigen Betrieben bei.

Die Jugendlichen ohne Schulabschluss sollen in einfachen Berufen qualifiziert werden (Schneider, Frisörberufe) und anschließend bei der Existenzgründung unterstützt werden. Jugendliche mit schulischer Vorbildung sollen in entsprechend anspruchsvolleren Berufen (Büroberufe, Elektroberufe, PC-Instandsetzung, Kältetechnik) ausgebildet werden, Handwerker sollen befähigt werden, Betriebe zu führen. Insgesamt soll zum Abbau der Arbeitslosigkeit und zur Anhebung des Einkommensniveaus dieser besonders in prekärer Situation befindlichen Zielgruppe beigetragen werden. Neben diesen Zielsetzungen spielen der Umweltgedanke und die Geschlechtergerechtigkeit als Querschnittsaufgabe eine begleitende Rolle.

Das Vorhaben wird zu 90% vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) mit Bewilligungsbescheid vom 18.08.2014 gefördert. Jeder Spenden-€ mobilisiert also 9 € Zuschüsse!

Für Spenden an den Werkhof Darmstadt e.V. können ab 200 € Spendenbescheinigungen ausgestellt werden. Unter 200 € reicht der Überweisungsbeleg als Bescheinigung für das Finanzamt.

www.werkhof-darmstadt.de

Volksbank Darmstadt e.G.
Konto:
BIC: GENODEF1VBD
IBAN: DE905089 0000 0000 851116

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten