Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Spende für eine bessere Zukunft der Straßenkinder Quitos (Ecuador)

Quito, Ecuador

Spende für eine bessere Zukunft der Straßenkinder Quitos (Ecuador)

Quito, Ecuador

Helfen Sie arbeitenden Mädchen in Not! Das CENIT in Ecuador hat sich das Ziel gesetzt, Quitos Straßenkindern eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Die Arbeit des CENIT erstreckt sich von Streetworking bis medizinisch-psychologischer Betreuung.

H. Kerber von ViaNiños e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Die WHO sieht Südamerika bereits seit einiger Zeit als neues Epizentrum in der Ausbreitung des Coronavirus. Dies betrifft in besonderem Maße die Bevölkerung Ecuadors. Trotz sehr starker Gegenmaßnahmen verzeichnete Ecuador Mitte April die höchste pro-Kopf Ansteckungsrate in Südamerika mit teils dramatischen Folgen für die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung. Auch in Ecuador treten jetzt die ersten Lockerungen in Kraft – aber die Erleichterungen darüber werden von dem wirtschaftlichen Schaden überschattet. Während in Deutschland ein Konjunkturpaket von historischem Ausmaß beschlossen wurde, musste die Regierung Ecuadors Ende Mai Kürzungen im Staatshaushalt veranlassen, da der Wirtschaftseinbruch und der dramatisch niedrige Ölpreis ein eklatantes Loch in die Staatskasse gerissen hat. 
 
Wie in der ganzen Welt gilt auch in Ecuador, dass die arme Bevölkerung und vor allem deren Kinder besonders hart getroffen werden, gerade auch jetzt in der auf die Pandemie folgenden Wirtschaftskrise. Um diese negativen Auswirkungen für die Straßenkinder Ecuadors abzuschwächen bitten wir um eine Corona-bedingte Unterstützung unserer Arbeit. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Um den Straßenkindern Ecuadors eine bessere Zukunft zu ermöglichen, muss einiges getan werden: Psychologische und medizinische Betreuung sind genauso wichtig wie schulische und berufliche Ausbildung. Nachhaltige und ganzheitliche Hilfe kann deshalb nur durch ein gut etabliertes Team vor Ort geleistet werden.

Das CENIT („Centro de la Niña Trabajadora“) ist ein großes Zentrum im Süden der ecuadorianischen Hauptstadt Quito. Es wurde 1991 gegründet, um arbeitenden Mädchen in Not zu helfen. Die Arbeit des CENIT ist ausgesprochen breit angelegt – in einer Klinik wird die medizinische und psychologische Grundversorgung sichergestellt und in Schulen, Einrichtungen zur Hausaufgabenhilfe und Ausbildungsstätte die schulische und berufliche Erziehung vorangetrieben. Jährlich unterstützt das CENIT so mit seinen etwa 40 einheimischen Angestellten und durchschnittlich 20 bis 50 internationalen Volontären ca. 700 Kinder. 

Der europäische Partner von CENIT ist der gemeinnützige Verein ViaNiños e. V. Der kleine Münchner Verein - der mit den Schwestervereinen in UK und der Schweiz eng zusammenarbeitet - setzt sich seit über 10 Jahren gemeinsam mit dem CENIT und zwei weiteren ecuadorianischen NGOs für hilfsbedürftige Kinder, Jugendliche und deren Familien in Ecuador ein. Das gemeinsame Ziel ist, den ecuadorianischen Kindern, die auf der Straße arbeiten müssen, eine bessere Zukunft zu verschaffen. Helfen Sie uns dabei!

Besonders freuen wir uns darüber, dass wir 100 Prozent Ihrer Spende nach Ecuador weiterleiten können! Alle Verwaltungsgebühren (wie Konto- oder Überweisungsgebühren) tragen wir nämlich selbst.

Für mehr Informationen besuchen Sie www.cenitecuador.org und www.vianinos.de!
Zuletzt aktualisiert am 07. Juni 2020