RespAct

Ein Hilfsprojekt von „Boxgirls“ (H. Cameron) in Berlin, Deutschland

Neuigkeiten: Hier informiert Dich der Träger über den Stand der Dinge in diesem Projekt. So kannst Du beurteilen, wie mit den Spenden umgegangen wird.

Anna J., verfasst vor 27 Tagen

Anna J.

RespAct nun auch bundesweit!

„Starke Kinder. Starke Demokratie.“ heißt es nun nicht mehr nur in Berlin, sondern auch in München und Hamburg. Allein dieses Jahr haben wir bereits drei RespAct-Gipfel in München, Hamburg und Berlin veranstaltet. Im Februar zeigten die Projektwochen in München, dass RespAct adaptierbar ist und auch mit Flüchtlingsklassen durchgeführt werden kann. Im Mai beeindruckten die Kinder in Hamburg durch ihr Problembewusstsein für Themen der Flüchtlings- und Obdachlosenhilfe. In Berlin zeigten die Kinder im Juni, dass sie sehr konkrete Verbesserungsvorschläge haben und es kaum erwarten können diese umzusetzen. Wir freuen uns sehr darüber, dass wir viele EntscheidungsträgerInnen aus Poltik, Wirtschaft und Kultur zu unseren Gipfeln begrüßen durften und dadurch nachhaltige Netzwerke bilden konnten.

Limit 600x450 img 0834

Alle Details zu den Gipfeln und Presse-Stimmen finden Sie hier: 

Süddeutsche Zeitung über RespAct in München:

Limit 600x450 b55ui5 a

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/starnberg/asylbewerber-wo-fluechtlinge-aufbluehen-1.2332687

RespAct in Hamburg 

Limit 600x450 img 1158

http://www.respact.org/2-respact-gipfel-in-hamburg-wir-setzen-uns-ein/

Der Tagesspiegel über RespAct in Berlin

Limit 600x450 img 0332

http://www.tagesspiegel.de/berlin/schule/schulprojekt-in-neukoelln-kinder-wollen-ihren-kiez-verbessern/11919766.html



Erfahre mehr von unserem Projekt!

Anna J., verfasst vor 27 Tagen

Anna J.

RespAct ist activ!

In Berlin konnten es die Kinder kaum erwarten ihre Ideen für einen schöneren Stadtteil in die Tat umzusetzen. RespAct hat die Kinder bei den Aktionen begleitet. Durch die reale Umsetzung der Vorschläge machen die TeilnehmerInnen die wertvolle Erfahrung, dass sie durch demokratische Beteiligung ihr Lebensumfeld nachhaltig verändern können. 

Limit 600x450 img 5327

Limit 600x450 bildnachweis matthias h hn

Mehr Bilder und Informationen zu den RespAct-Aktionen finden Sie hier:

RespAct-Aktionen

 http://www.respact.org/home/blog/

Unterstütze RespAct!

Anna J., verfasst vor 4 Monaten

Anna J.

RESPACT PROJEKTWOCHEN: BEGEISTERUNG AN DER BERUFSSCHULE STARNBERG

Mit einer großen Besonderheit eröffnete die Starnberger Berufsschule die diesjährigen RespAct Projektwochen. Erstmals wurde RespAct auch mit einer Flüchtlingsklasse durchgeführt. Viele der Jugendlichen, die am 02.02.2015 ihre Werke präsentierten, sind erst seit wenigen Monaten in Deutschland. Dennoch haben die Jugendlichen vor einem großen Publikum inklusive Pressevertretern selbstbewusst ihre Videos vorgestellt. Das Publikum wusste diese Leistung zu schätzen und war laut Edigna Kellermann „sehr angetan und begeistert“. Edigna Kellermann hat das Projekt an ihre Schule geholt und ist begeistert von dem Erfolg: „Die Lehrer waren hin und weg von den guten Präsentationen und auch sehr stolz auf die Schüler, dass die sich vor 60 Leuten hinstellen und das präsentieren“.

Sowohl den SchülerInnen aus der neu eingerichteten Flüchtlingsklasse als auch den anderen BerufsschülerInnen hat das Projekt sehr gut gefallen. Emre und Phillip hat besonders das Box-Modul gefallen. Beide sind sich einig: „Man bekommt durch das Boxen mehr Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen und auch durch die Videos – wenn man sich da selbst sieht“. Auch die Präsentationen haben den SchülerInnen trotz anfänglicher Nervosität Spaß gemacht: „Man hat gestaunt und gelacht. Es hat auf jeden Fall viel Spaß gemacht. Es war eine neue Erfahrung, wie man vor einer Menschenmenge präsentiert.“ Das Lachen hat sich, Edigna Kellermann zufolge, auch auf das Publikum übertragen: „Wenn wir Pointen eingebaut haben, dann haben alle gelacht. Es war sehr schön, den vollgefüllten Saal lachen zu hören. Das Lachen und die Freude in dem Saal war ein super Feedback für die Schüler“. Ein tolles Feedback war es auch für RespAct. Schließlich haben die Projekttage in Starnberg gezeigt, dass das Projekt auch mit Flüchtlingsklassen durchgeführt werden kann und das macht gemäß Edigna Kellermann ein gutes Projekt aus, „dass es adaptierbar ist. Es war für mich etwas Besonderes zu sehen, dass das Projekt mit Flüchtlingen funktioniert.“

Wir freuen uns sehr auf die Videos aus Starnberg, die anders als bei bisherigen Projektwochen nicht zum Thema der Kiezgestaltung gedreht wurden, sondern zu den Themen Umweltschutz und respektvolles Verhalten. „Durch den Video-Dreh und durch das gemeinsame Arbeiten in der Klasse, haben die Jugendlichen ihre Scheu Deutsch zu sprechen verloren und ihre Sprachkompetenz verbessert“, stellt Edigna Kellermann begeistert fest und ergänzt: „Das ist echt faszinierend, was sie da geschafft haben “.

Die Süddeutsche Zeitung hat unter dem Titel “Wo Flüchtlinge aufblühen” einen Artikel über RespAct in Starnberg veröffentlicht, den Sie hier aufrufen können:

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/starnberg/asylbewerber-wo-fluechtlinge-aufbluehen-1.2332687


Erfahre mehr über RespAct!
↕ Platform Admins: