Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Eine bessere Zukunft für Waisen und ehemalige Straßenkinder in Tansania

Arusha, Tansania

Eine bessere Zukunft für Waisen und ehemalige Straßenkinder in Tansania

Fill 100x100 al0a3512a

Der Verein "Good Hope Centre e.V." betreibt in Tansania gemeinsam mit einem niederländischen Partner ein Kinderheim samt Kindergarten und Grundschule "Happy Watoto Homes & School". Wir versprechen, dass 100% einer Spende bei den Kindern ankommt!

S. Giebson von Good Hope Centre e.V.Nachricht schreiben

Unser Verein "Good Hope Centre e.V." (mit Sitz in Halle/Westf.) betreibt in Tansania gemeinsam mit einem niederländischen Partner ein Kinderheim samt Kindergarten und Grundschule. Hier werden Waisen betreut, aber auch vernachlässigte Kinder, die zu verhungern drohten, weil sich niemand um sie kümmerte. Manche wurden von Sozialarbeitern auf der Straße aufgelesen, andere kommen aus Säuglingskinderheimen, wenn sie zweieinhalb Jahre alt sind. Im Moment entlassen wir pro Jahr etwa 15 erwachsen gewordene Kinder und nehmen 15 neue auf.

Es gibt zum einen den »Happy Watoto«-Kindergarten mit Kinderheim. Dort leben 55 Jungen und Mädchen im Alter zwischen zweieinhalb und sieben Jahren. Wenn sie älter sind, wechseln sie in die acht Kilometer entfernte »Happy Watoto«-Grundschule, zu der ebenfalls ein Kinderheim gehört. In dem Heim betreuen wir 88 Kinder, die alle die Grundschule besuchen. In die Schule gehen auch noch 102 Kinder aus umliegenden Dörfern. Einige Eltern externer Kinder können für den Schulbesuch bezahlen. Das hilft uns, das Projekt zu betreiben. 

Der Kindergartenalltag in unserer Einrichtung ist ähnlich wie in Deutschland. Zusätzlich lernen die Kleinen Englisch, was in Tansania sonst erst auf weiterführenden Schulen unterrichtet wird. Die Kinder werden auch zu Selbständigkeit erzogen. Die Grundschulkinder waschen täglich ihre schmutzige Kleidung und das Geschirr. Die älteren können außerdem freiwillig auf unserem Feld beim Anbau von Bohnen, Mais und Bananen helfen.

Wir beschäftigen 60 Einheimische, die als Kindergärtnerinnen, Köchinnen, Lehrer und Wachleute arbeiten. So sorgen wir für das Einkommen von 60 tansanischen Familien. Außerdem bieten wir Freiwilligen an, uns drei Monate (oder länger) zu helfen. Studenten, Lehrer und viele andere haben das schon getan. Es schauen immer wieder Außenstehende auf unser Projekt und machen Verbesserungsvorschläge. So werden wir nicht betriebsblind.

Im Gegensatz zu großen Organisationen geht bei uns nicht ein Cent für die Verwaltung drauf. Unsere Vorstandsmitglieder, die mindestens einmal im Jahr in Arusha nach dem Rechten sehen, bezahlen die Reisen selbst. 

Überall auf der Welt gibt es Kinder in fürchterlicher Not. Wir können nicht allen helfen, aber das kann keine Ausrede dafür sein, nicht irgendwo einen Anfang zu machen. Wir wenden in Tansania das Leben vieler vernachlässigter Kinder zum Guten. Wir versprechen, dass jeder Cent einer Spende bei den Kindern ankommt. Und wer einmal nach Tansania reist, ist herzlich eingeladen, sich selbst davon zu überzeugen, wie gut sein Geld dort angelegt ist.

Wir möchten unseren Kindern aus dem Großraum Arusha eine besser Zukunft bieten. Und hierfür haben wir uns ein afrikanisches Sprichwort als Motto ausgesucht:

"Wenn viele kleine Leute
an vielen kleinen Orten
viele kleine Dinge tun,
kann man die Welt verändern."

Helfen Sie uns dabei!

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten