Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Wildtierrettung aus der Luft

Dolgen am See , Deutschland

Wildtierrettung aus der Luft

Fill 100x100 bp1506511646 elavon 682

Rehkitze, Bodenbrüter, Mahd, Landwirtschaft, Tierrettung, Wildtierrettung, Wildtierschutz Deutschland, Wildtiere retten bei der Heuernte, mit der Drohne dem Oktokopter, Infrarot.

L. Kauertz von Wildtierschutz Deutschland e.V.Nachricht schreiben

Wenn Tierschützer Frank Demke während der ersten Heuernte über die frisch gemähten Wiesen seiner Heimat in Mecklenburg-Vorpommern streift, zeigt sich ihm immer wieder das gleiche Bild: von den Mähwerken der Bauern grausam verstümmelte Rehkitze, Feldhasen und bodenbrütende Vögel.

Jedes Jahr sterben nach konservativen Schätzungen einige hunderttausend Wildtiere den grausamen Mähtod. Verbindliche gesetzliche Regelungen, welche zum Beispiel mechanische oder technische Vorsorgemaßnahmen vorschreiben oder ein Absuchen von Feldern vor dem Mähen, gibt es nicht. 

Frank Demke, Initiator der Wildtierhilfe Mecklenburg-Vorpommern, hat sich mit Freunden und Bekannten zusammengetan und einen Modellhubschrauber mit einer Infrarotkamera ausgestattet. Mittels dieser „Drohne“ kann er riesige Felder absuchen und zum Beispiel Rehkitze aufspüren.

Die Feuertaufe bestand das Projekt auf den ca. 250 ha großen Grünlandflächen des Gutes Dummerstorf. Der Landwirt zeigte - im Gegensatz zu vielen anderen befragten Grundeigentümern - großes Interesse an einer Zusammenarbeit. An insgesamt drei Einsatztagen konnte das Team um Frank Demke 18 Kitzen den grausamen Mähtod ersparen. Sobald ein Tier mittels Kamera und Bildschirm aufgespürt wird, wird das Kitz oder der Vogel mittels Stoffwänden während des Mähens eingesperrt. Eine Berührung von Mensch und Tier findet dabei nicht statt. Wird die Ummantelung nach der Arbeit wieder entfernt, findet sich Mutter und Kind in aller Regel wieder.

Für den weitere Ausbau der Wildtierrettung aus der Luft benötigen wir dringend finanzielle Unterstützung für nachfolgende Technik:
5 Ladegeräte für Flug-Akkus: Stückpreis- 134 €
1 Monitor: Stückpreis- 300 €
1 Videoempfänger: Stückpreis- 140 €
1 Empfängerantenne: Stückpreis- 75 €
1 Videobrille: Stückpreis- 300 €
1 Tablett PC: Stückpreis- 380 €
1 Stromaggregat: Stückpreis- 500 €

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten