Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Kleinst-Wasserkraftanlage "WIL" zur Herstellung und Anwendung in Kamerun

Fill 100x100 img 3087

Durch eine kostengünstige einfache Auslegung von Mechanik und Elektronik werden Berufsschulen und Unternehmen aller Länder unserer Erde befähigt unser Open-Source Wasserturbine WIL (Pico Hydro; Water is Light) nachzubauen. Hilfe zur Selbsthilfe!

B. Meister von Ingenieure ohne Grenzen e.V.Nachricht schreiben

Ab 18:00 Dunkelheit. Jeden Tag. Ab und zu der Schein von Feuer und Kerosinlampen. Für uns in Europa kaum vorstellbar, für die Menschen in den afrikanischen Entwicklungsländern rund um den Äquator ein Alltagsproblem.
 
 Die staatlichen und die öffentlichen Stromnetze sind schlecht ausgebaut. Deshalb hat kaum ein Haushalt in den ländlichen Gebieten Zugang zu Elektrizität. Und der Kraftstoff für Benzin- oder Dieselgenerationen ist meist unerschwinglich.
 
 Helfen sie uns dieses Dilemma zu überwinden durch eine Spende oder aktive Mitarbeit an der 250W Kleinst-Wasserkraftanlage : Water Is Light.
 
 Ingenieure ohne Grenzen hat gemeinsam mit Studenten der OTH Regensburg eine Micro-Wasserturbine entwickelt, die einen Haushalt mit 250 Watt elektrischer Leistung versorgt.
 
 Wasserkraft bietet eine konstante, effiziente und umweltschonende Möglichkeit der Energiegewinnung und verursacht nur sehr geringe Fixkosten. Das Kleinstwasserkraftwerk ist gut für kleinere Flüsse geeignet und unkompliziert zu installieren. Es ist für den Privatgebrauch konzipiert und garantiert ihrem Besitzer einen unabhängigen Zugang zu Elektrizität. Tag und Nacht.
 
 Einzige Voraussetzung ist ein möglichst nahegelegener Bachlauf und ein Gefälle von etwa zwei Metern. Die WIL ist so konzipiert, dass sie von lokalen Fachkräften aus inländischen Materialien mit vor Ort vorhandener Technik produziert werden kann. Die Fachkräfte werden in ausgewählten Berufsschulen vor Ort für die Produktion und Wartung der Turbinen ausgebildet.
 
 Die Konstruktion der WIL ist kein Geheimnis. Es besteht eine Bauanleitung, die nach dem Open-Source-Prinzip jedem zur Verfügung steht. Technologietransfer ist einer der zentralen Aspekte für die Zukunft von Entwicklungsländern. Mit unseren Projekten wollen wir motivierten Menschen in Entwicklungsländern Mittel an die Hand geben, um durch erneuerbare Energiequellen politisch und wirtschaftlich unabhängiger zu sein. Das Schaffen von lokaler Expertise und Wissen um umweltfreundliche Technologie vor Ort ermöglicht eine nachhaltige Entwicklung. Das ist der Grundstein für ein Umdenken und für die Entwicklung eigener Ideen.

Kurz um:
Wir wollen Wissen nachhaltig ins Land bringen und die Lebenssituation vor Ort verbessern. Mit dem Projekt „Water is Light“ ist eine Wasserturbine zur Produktion und Anwendung auf dem einheimischen Markt entstanden.
 
Im April nächsten Jahres wird in Kamerun die Pilotphase starten, während der 5 im Land hergestellte Turbinen einem Langzeittest unterzogen werden. Im Anschluss ist die Unterstützung einer Produktionsstätte und die Markteinführung geplant.

 
 Projektkürzel: CMR-IOG08

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten