Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Wildtierschutz Deutschland e.V. - Wildtieren helfen

Gau-Algesheim, Deutschland

Wildtierschutz Deutschland e.V. - Wildtieren helfen

Fill 100x100 bp1506511646 elavon 682

Durch eine Patenschaft für Wildtiere unterstützen Sie Auffangstationen, die verletzten und verwaiste Füchse, Igel, Vögel, Marder, Rehe aufnehmen und pflegen. Mit dieser Aktion spenden Sie für den Tierschutz.

L. Kauertz von Wildtierschutz Deutschland e.V.Nachricht schreiben

Wir werden immer wieder angesprochen, wenn es um die Vermittlung von verwaisten oder verletzten Wildtieren geht. Deshalb haben wir schon vor einigen Jahren im Internet ein Verzeichnis der Wildtierauffangstationen eingerichtet. Dort finden Sie Informationen darüber, wer sich um welche Wildtiere in welchen Regionen kümmert.

Die Menschen, welche sich oft in jeder Minute ihrer Freizeit um diese Tiere bemühen, machen das mit Fachkompetenz, mit viel Zuwendung und meist mit eigenen finanziellen Mitteln. Kaum eine Einrichtung erhält dafür öffentliche Gelder. Auch ist es schwierig dauerhaft Sponsoren zum Beispiel aus der Wirtschaft zu finden. Wie auch, wenn alle Kraft in die Pflege der anvertrauten Tiere geht.

Sie können das ändern! Mit einer Spende oder einer dauerhaften Patenschaft für Fuchs und Igel, für Marder und Eichhörnchen, Schwalbe, Schwan, Rehkitz und viele weitere Wildtiere. Damit leisten Sie einen wichtigen Beitrag für Pflege, medizinische Versorgung und Unterbringung, Materialien und Futter eines zwei- oder vierbeinigen Pfleglings.

Stellvertretend für viele Füchse, die meist zwischen April und Juni aufgefunden werden, steht Fritzi. Er wurde mit einer Verletzung am Kopf an einer viel befahrenen Straße aufgefunden und in eine Auffangstation nach Bayern gebracht. Dort wurde er gemeinsam mit Artgenossen liebevoll großgezogen. Im letzten Spätsommer war er so groß und stark, dass es ihm frei stand, die Wildnis wieder auf eigene Faust zu erkunden.

Fritzi und Artgenossen bleiben häufig nur einige Monate in der Pflege, bis sie wieder ausgewildert werden können. Mit Ihrer Unterstützung sind wir in der Lage, die Tiere körperlich aufzubauen und für die Auswilderung vorzubereiten. Wir kaufen Nahrung, sorgen wir für tierärztliche Betreuung und erweitern unsere Gehege.

Auch der kleinste Betrag kommt verletzten oder verwaisten Tieren zugute. Wir haben keine Personalkosten. Alle Spenden sind voll absetzbar.