Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Blockiert Dhira Women Empowerment

Mangalore, Indien

Blockiert Dhira Women Empowerment

Fill 100x100 original betterplace portr t

Dhira setzt sich präventiv und kurativ gegen sexuelle Gewalt gegenüber Frauen in Indien ein. Ein regelmäßiges Radioprogramm zu diesem Thema trägt zur Bewusstseinsstärkung bei. Außerdem werden Opfer sexueller Gewalt in einem Frauenhaus unterstützt.

T. Koch von Karl Kübel Stiftung für Kind und FamilieNachricht schreiben

Dhira bedeutet „mutig, selbstbestimmt“

Viele Frauen in Indien sind betroffen von sexueller Gewalt und oft mangelt es an Unterstützung und Möglichkeiten, sich zu Wehr zu setzen. Unser Ziel ist es, die NGO Prajna dabei zu unterstützen, Frauen zu ermutigen und zu stärken.

Was wir tun:

Prajnas Radio- Programm zur Frauenstärkung

Die Idee eines Frauenprogramms im indischen Radio wurde vom Prajna-Team entwickelt. Durch unsere Bereitschaft, in Deutschland Spenden zu sammeln, konnte es realisiert werden. Seit Januar 2014 wird nun alle zwei Wochen die Radiosendung Shubamangala (übersetzt „light of hope“) im regionalen Radiosender All Air India Mangalore gesendet. In der dreißigminütigen Radiosendung werden unter Beteiligung von Prajna Mitarbeitern Frauenrechte diskutiert, Informationen über Hilfsorganisationen vermittelt und Erfolgsgeschichten von starken Frauen erzählt. Das Programm ist als „Phone-In“ Programm aufgebaut, sodass Hörer anrufen und spezifische Fragen an die Experten im Studio stellen können. Dadurch können auch immer wieder Kontaktdaten von verschiedenen Einrichtungen zur Unterstützung vermittelt werden.

Unterstützung von Frauen in Prajnas Frauenhaus

Wir möchen Prajna auch in ihrem Engagement für Betroffene von sexueller Gewalt unterstützen. In Prajnas Frauenhaus werden geflohene Frauen medizinisch und psychologisch versorgt, erhalten Rechtsbeistand, Unterkunft, Verpflegung und Hilfe zur freiwilligen Reintegration in die Herkunftsfamilie. Unser Notfallfond soll geflohenen Frauen aus anderen, entfernteren Regionen Indiens dienen, deren Versorgung und Reintegration nicht von der regionalen Regierung finanziert wird.


Wer wir sind:

Wir sind ehemalige weltwärts-Freiwillige der Karl Kübel Stiftung, die sieben Monate in verschieden NGOs in Südindien gelebt und gelernt haben. In Indien haben wir selbst mit vielen indischen Frauen zusammengelebt und gearbeitet. Dabei haben wir viele ermutigende, aber auch sehr traurige Schicksale erlebt. Uns hat während unseres Freiwilligeneinsatzes besonders das Engagement von vielen indischen Frauen beeindruckt, die sich für Gleichberechtigung und Teilhabe engagieren. Ihre Aktivitäten wollen wir finanziell unterstützen. Den Kontakt zu Prajna hat uns die Karl Kübel Stiftung vermittelt, die schon seit mehreren Jahren erfolgreich mit Prajna zusammenarbeitet.

Unser Partner

Prajna ist eine gemeinnützige, indische Organisation, die sich vorranging für soziale Entwicklung und Bildung einsetzt und in Mangalore, Karnataka, sitzt. Leitbild der Organisation ist dessen symbolträchtiger Name ‚Prajna‘, der ‚erwachtes bzw. erleuchtetes Bewusstsein‘ bedeutet und die Gleichheit aller Menschen symbolisiert. Das Ziel der Organisation ist es, Einzelne wie auch Familien mit emotionalen, psychischen und wirtschaftlichen Schwierigkeiten Beratung und Unterstützung anzubieten. Prajna hat langjährige Erfahrung in der Arbeit mit und für Frauen.

Mehr Informationen unter www.dhira.org